Full text: Land-Recht des Großherzogthums Baden

1, B. I. T. Genuß u. Verlust d. bürgerl. Rechte. 7 
8. Jeder Jnländer soll der bürgerlichen Rechte 
genießen. 
g. Wer im Land von einem Fremden gebohren ist, 
ist berechtigt, innerhalb eines Jahrs nach seiner Volljäh 
rigkeit die rechtliche Eigenschaft eines Jnländers in An 
spruch zu nehmen; nur muß er zugleich, wenn er im Land 
sich aufhält, erklären, daß er darinn seinen Wohnsitz auf 
zuschlagen gedenke, und, wenn er in einem fremden Land 
sich befindet, das Versprechen von sich geben, daß er seinen 
Wohnsitz im Land aufschlagen wolle, und in Jahresfrist 
nach gethanem Versprechen sich wirklich dort niederlassen. 
9. a. Dieser Anspruch unterliegt jedoch dem Ermes 
sen der Staats=Regierung, über dessen Zulassung oder 
Verweigerung, so oft dieser Fremde in einem andern 
Staat ein angebornes Staatsbürgerrecht oder sichere 
Heimath hat. 
10. Jedes Kind, das in einem fremden Land von 
einem hiesigen Jnländer geboren wird, ist Jnländer. 
Hatte der Vater die rechtliche Eigenschaft eines Jn 
länders verloren, so kann das Kind allezeit durch Er 
füllung der im 9ten Saz vorgeschriebenen Bedingun 
gen diese Eigenschaft wieder erlangen. 
11. Der Fremde genießt im Land die gleichen bür 
derlichen Rechte, welche das Ausland, zu welchem er ge 
hört, dem hiesigen durch Verträge eingeräumt hat, 
oder einräumen wird. 
12. Eine Fremde | | 
die sich mit einem Inländer 
verheyrathet, folgt dem Zustand ihres Mannes.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer