Full text: Archiv für bürgerliches Recht (Bd. 39 (1913))

Ueberbau.

480

des §95 BGB. gibt, sondern, wie gezeigt, muß §94 BGB.
stets da weichen, wo der stärkere §93 BGB. Platz greift.
Wie sich vollends das Reichsgericht beit Zusammerchang zwischen
§§95 und 912 BGB. vorstellt, darüber gibt das Urteil keine
Auskunft.72)
Das oben festgestellte Ergebnis ist aber anch vom wirtschaft-
lichen Standpunkte aus allein richtig. Nur so kann der Grund-
gedanke des Gesetzes aufrecht erhalten werden, daß wirtschaft-
liche Einheiten auch rechtlich als solche angesehen werden sol-
len. 73)

Ergebnis.
Eine Zusammenfassung dieser Untersuchungen ergibt die
Beantwortung der eingangs gestellten Fragen:
1. Die Vorschriften der §§912ff. BGB. finden
auch dann Anwendung, wenn die beiden Grund-
st ückeimAugenblickdesUeberbauesineinerHand
waren.
2. Das Eigentum am Ueberbau steht in jedem
Falle dem Eigentümer desStammgrundstücks zu,
und zwar ohne Rücksicht darauf, ob der Ueberbau
geduldet werden muß oder nicht.

72) Vgl. oben bei Anm.65.
73) Vgl. Über die ganze Frage Breit, Sächs. Arch. f. Rechtspflege,
1911 S. 385 ff.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer