Full text: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte / Germanistische Abteilung (Bd. 15 (1894))

8. Germanistische Chronik

Germanistische Chronik.

Monumenta Germaniae historica. In den Tagen vom 5. bis
7. April wurde in Berlin die diesjährige Plenarversammlung der Central-
direction der Monumenta Germaniae historica ahgehalten. Theodor
von Sickel in Rom ist aus der Centraldirection ausgeschieden, Pro-
fessor Weiland (Güttingen) in dieselbe eingetreten. Die von Herrn
Professor Karl Zeumer bearbeitete Handausgabe der Leges Visi-
gothorum antiquiores (Leges Eurici und Lex Reccessvinthiana) ist bis
auf einen Tbeil des Registers und der Vorrede gedruckt, so dass sie
hoffentlich demnächst wird ausgegeben werden können. Von den Capi-
tolarien erschien das zweite Heft des zweiten Bandes gegen Ende des
Jahres 1893. Es enthält namentlich in den Additamenta eine Anzahl
von Stücken, die bei Pertz fehlen, darunter die Concilien von Tribur
und Meaux—Paris. Das Schlussheft des zweiten Bandes wird noch
Walahfrid Strabo's Aufsatz De exordiis et incrementis rerum ecclesiasti-
carum und Hincmars De ordine palatii, ausserdem die Einleitung mit
der Beschreibung der Handschriften und ausführliche Wort- und Sach-
register bringen. Die Texte jener zwei Stücke sind bereits gedruckt;
von der Schrift Hincmars wird eine Handausgabe in Octav erscheinen.
Einleitung und Register denkt der Bearbeiter der Capitularien, Herr
Dr. Victor Krause, im Laufe dieses Jahres zu erledigen. Von den
Reichsgesetzen und Reichsacten ist der erste Band unter dem Titel
Constitutiones et acta publica imperatorum et regum von Ludwig
Weiland im verflossenen Geschäftsjahre publicirt worden. Er umfasst
die Zeit von Konrad I. bis Heinrich VI. (911—1197) und enthält in den
Anhängen eine Anzahl wichtiger Rechtsdenkmäler, die dem Rechts-
historiker in dieser Zusammenstellung hochwillkommen sein werden, so
die älteren Gottes- und Landfrieden, die Lex familiae Wormatiensis
ecclesiae, die angebliche Constitutio de expeditione Romana und das
österreichische Privilegium maius. Von dem zweiten Bande der Con-
stitutiones, der bis 1273 reichen soll, ist ein Tbeil bereits gedruckt.
Herr Dr. Schwalm in Göttingen, der die Reichsgesetze und Reichsacten
von Rudolf von Habsburg bis zur goldenen Bulle bearbeitet, wird im
Laufe dieses Jahres zwei wissenschaftliche Reisen unternehmen, um
dafür in Deutschland, Oesterreich und Italien das zerstreute Material zu
sammeln.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer