Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 50 (1906))

11.13. Büsing, Wesen und Wirkung des Indossaments

11.14. Stier-Somlo, Der Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft

450

Literatur.

52.
Ner Ausftchtsrat der Aktiengesellschaft. Reformfragen und Bedenken. Bon
Prof. vr. Stier-Somlo. Leipzig 1905. A. Deichertsche Verlagsbuch-
handlung Nächst. (M. 2,—.)
Als bei der letzten wirtschaftlichen Krisis, die mit der Wende des
Jahrhunderts einsetzte, zahlreiche Banken und industrielle Unternehmungen,
die in der Rechtsform der Aktiengesellschaft betrieben wurden, zusammen-
brachen, sind vielfache Vorschläge zu einer Reform der Aktiengesetz-
gebung aufgetaucht, die zumeist auf eine Reorganisation des Instituts
des Aufsichtsrats abzielten. Man konnte sich der Beobachtung nicht
verschließen, daß auch in solchen Fällen, wo ein unredliches Gebaren
nicht in Frage stand, die bestehenden Einrichtungen eine wirksame und
ernsthafte Kontrolle der Geschäftsführung des Vorstandes durch das zu
seiner Beaufsichtigung berufene Organ nicht nur nicht gewährleisteten,
sondern vielfach kaum ermöglichten. Wie die Pilze nach dem Landregen
tauchten daher überall, in Fachzeitschriften und in der Tagespresse, von
berufener und von unberufener Seite, Vorschläge auf, wo und wie hier
die bessernde Hand anzulegen sei.
Es ist das Verdienst des Vers, der vorliegenden Schrift, dieses
zerstreute und mannigfaltige Material gesammelt und — unter Aus-
scheidung des ganz Verfehlten und Undiskutierbaren — gesichtet und
geordnet zu haben. Die kritische Erörterung und Prüfung der Vor-
schläge ist verständig und umsichtig, verrät eine genaue Kenntnis des
geschäftlichen Lebens und weiß sich ebensowohl von umstürzendem Radi-
kalismus, wie von bedenklichem Quietismus fernzuhalten. Die Schrift,
die sich als eine weitere Ausführung und Rechtfertigung eines Aufsatzes
darstellt, den der Verf. 1903 in der Zeitschrift für das gesamte Handels-
recht veröffentlicht hatte, verdient ernste Beachtung. Insbesondere wäre
zu wünschen, daß sie in den Kreisen der zur Leitung von Aktiengesell-
schaften berufenen Personen aufmerksame Leser fände. Manche An-
regungen des Verf. sind geeignet, alsbald im Wege statutarischer Fest-
setzung ins Leben eingeführt zu werden, so z. B. der fruchtbare Gedanke,
innerhalb des Aufsichtsrats bestimmte Dezernate mit abgegrenztem Ge-
schäftskreise zu bilden. Geht die Praxis schrittweise mit derartigen
Verbefferungen des Instituts vor, so erhalten wir eine gesunde Ent-
wicklung, auf die sich der Gesetzgeber später stützen kann. Versagt sich
die Geschäftswelt aber dem Reformgedanken gänzlich, so wird ihr die
Gesetzgebung eines schönen Tages in desto unbequemerer Weise auf den
Hals kommen. Siehe Börsengesetz. vr. Sievers.

53.
Wese« und Wirkung des Iudoffameuts 1« der heutige« deutsche« Gesetz-
grbuug. Bon vr. zur. Hans Büsing. Berlin 1904. Struppe &
Winckler. (M. 4,—.)
Das Anwendungsgebiet des Indossaments ist durch die neuere
Gesetzgebung über das Wechselrecht hinaus erheblich erweitert worden.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer