Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 50 (1906))

8.41. Isaac, Das Recht des Automobils

8.42. Preisausschreiben, betr. den Verkehr in Lagerscheinen u. Lagerpfandscheinen

208

Literatur.

Verwaltungsrechts systematisch zusammenfaßt und in solcher Weise er-
läutert, daß im einzelnen Falle die richtigen Bestimmungen vollständig
und rasch zusammenzufinden sind. Dem Richter und Rechtsanwälte
liegen diese Materien zum Nachteile der eigenen Berufstätigkeit vielfach
sehr fern. Auch ihm kann das vorliegende Buch, obgleich es in erster
Linie den Aufgaben der praktischen Verwaltung dienen will, sehr nützlich
sein, indem es ihm im gegebenen Falle das Auffinden der maßgebenden
Bestimmungen erleichtert. _ Eccius.

39.
Das Recht -es Automobils nach den PollMbrstimrnurigen des Än- und
Auslandes- Rechtsvergleichende Darstellung für Automobilfahrer, Ju-
risten und Polizeibeamte in Form von Erläuterungen zu den Preußi-
schen Automobil-Verordnungen. Von Dr. Martin Jsaac, Rechtsan-
walt in Berlin. Berlin 1905. Franz Wahlen. (Geb. M. 4,—.)
Zwar gibt es bedauerlicherweise noch keine gesetzliche Regelung der
Haftpflicht aus dem Automobilverkehr und nur Polizeiverordnungen
sind dem wichtigen Verkehrsmittel gewidmet und suchen gegen die be-
sonderen Gefahren dieses Verkehrs vorbeugenden Schutz zu gewähren.
Der Vers, hat unter Zugrundelegung der Berliner Polizei-Verord-
nung den Rechtszustand dargelegt und hat damit nicht bloß den Auto-
mobilinteressenten und den Polizeibeamten, sondern auch für das ju-
ristische Publikum ein brauchbares Hilfsmittel gegeben. Eccius.

Preisausschreiben.
Über ei« Preisausschreiben betr. de« Verkehr i« Lager-
scheinen und Lagerpfandscheinen (Warrants), welches von den
Ältesten der Kaufmannschaft von Berlin ausgegangen ist,
liegt nunmehr die ausführlich gehaltene amtliche Mitteilung vor.
Das genaue Thema heißt: „Die wirtschaftliche Entwickelung des
Warrant-Verkehrs in den europäischen und amerikanischen Ländern".
Der Preis beträgt 2500 Mark. Als Preisgericht wird das Dozenten-
Kollegium der Herbst 1906 zu eröffnenden Handelshoch-
schule der Korporation der Kaufmannschaft von Berlin
bestimmt; die Ältesten der Kaufmannschaft werden dasselbe durch
drei bis fünf sachverständige Delegierte als weitere Mitglieder des
Preisgerichts verstärken. Zur Preisbewerbung berechtigt ist jeder-
mann. Die Arbeiten müssen in deutscher Sprache abgefaßt und bis
zum 1. April 1907 bei dem Zentralbureau der Ältesten der Kauf-
mannschaft von Berlin (Berlin 0.2, Neue Friedrichstr. 511) gegen
Empfangsschein eingereicht sein. Das Ergebnis der Preisbewerbung
wird spätestens bei der Eröffnung des Wintersemesters der
Handelshochschule, Oktober 1907, mitgeteilt werden. Das voll-
ständige amtliche Preisausschreiben ist von dem genannten Zentral-
bureau zu beziehen.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer