Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 46 (1902))

6.35. Petersen-Anger, Die Civilprozeßordnung für das Deutsche Reich

6.36. Seuffert, Kommentar zur Civilprozeßordnung. Achte Auflage

188

Literatur.

32.
Die Tivllprozeßordnuny für das Deutsche Reich in der Fassung de« Ge
setzes vom 17. Mai 1898. Nebst den Einführungsgesetzen. Für den
praktischen Gebrauch erläutert von IV Julius Petersen, Reichs-
gerichtsrath in Leipzig. Unter Mitwirkung von IV Ernst Anger,
Landrichter in Leipzig. Vierte vollständig umgeänderte Auflage. Fwei
Bünde. Lahr 1899 und 1901. Moritz Schauenburg. (ä 9R. 22, , geb.
a 27,50.)
Die Hoffnung der Verf., die neue Umarbeitung des beliebten
Werkes vor 1900 zu Ende zu bringen, auf vie ich Bd. 48 S. 798
Hinweisen konnte, ist nicht durchzuführen gewesen. Die erhebliche Arbeit
hat das Werk über mehr als ein Jahr hinausgeschoben. Man kann dennoch
Manches vermissen, was für die praktische Anwendung der neuen Vor-
schriften hätte gesagt werden können So ist z. B. die Zwangsvoll-
streckung in Erbtheile, eine Materie, auf deren Schwierigkeiten ich an
anderer Stelle <Bd. 4 8 S. 805 der Beiträge» hingewiesen habe, ur
oberflächlich behandelt tBd. II 2. 541). Was es hn steil soll, daß
der Gläubiger die Ueberweisung des gepfändeten Erbantheils beantragen
kann, ist unverständlich. Dast das Gericht den Verkauf des Erbantheils
anordnen kann, ist ungenügend iür das Verständnis, wenn nickt aus
geführt wird, welche Natur der so ungeordnete Erbschaftsverkauf haben
soll und mit welchen Folgen er ausgestattet ist.
Regelmäßig findet man aber bei den Neuerungen des Einführungs-
gesetzes ebenso wie bei den alten Vorschriften eine tief eingehende, die
Entstehungsgeschichte, Literatur und Judikatur berücksichtigende, vom
praktischen Verständnisse getragene Erörterung, die dem Buche seinen
Platz unter den hervorragenden Erscheinungen des Eivilprozeßrechts auch
in Zukunft sichert. Eccius.

38.
Kommentar zur Livilprozeßordnung in der Fassung -er Bekanntmachung
vom 20. Mai 1898, nebsi dem Einführungsgesetze dazu von IV Lothar
Seuffert, o. ö. Professor d. R. in München. Achte, neu bearbeitete
Auslage. Erste Lieferung. München 1901. E. H. Beck'sche Verlagsbuch-
handlung. <M. 7,20.)
Der Seuffert'sche Kommentar zur C.P.D. ist in allen juristischen
Kreisen wohlbekannt. Ich habe die früheren Auflagen in den Beiträgen
angezeigt, die siebente Bd. 39 S. 718. Mit berechtigtem Stolze sagt
die Verlagshandlung in ihrer Ankündigung der ersten Lieferung, daß
Lothar Seuffert's Kommentar zur C.P.O. der erste Kommentar ist,
welcher die achte Auflage erlebt. Daß die Prozeßnovelle von 1898 und
die Einführung des B.G.B. eine vollständige Neubearbeitung des Kom-
mentars nothwendig gemacht haben, wird Niemand bezweifeln. Der
Verf. hat die Neubearbeitung nicht übereilt, um sie mit Sorgfalt und
Gründlichkeit durchführen zu können. Daß dabei die neuen wissenschaft-
lichen Forschungen (an denen sich der Verf. wesentlich selbst betheiligt

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer