Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 43 = 6.F. Jg. 3 (1899))

17.2. Kuhlenbeck, Ludwig, Dr. jur., Rechtsanwalt in Jena: Das bürgerliche Gesetzbuch für das deutsche Reich nebst dem Einführungsgesetze. Im Auftrage des Vorstandes des Deutschen Anwaltvereins erläutert. Erster Band

226

Literatur.

wo es heißt „der Verzicht des Grundeigentümers auf sein Eigenthum
müsse auf dem Grundbuchamt erklärt werden. Zu allgemein ist auch
die daselbst sich findende Behauptung, daß auf die Einrede des Be-
trugs nicht verzichtet werden könne, da ein solcher Verzicht gegen die
guten Sitten verstoßen würde; es dürfte die Beschränkung hinzu-
zufügen sein „sofern es sich nicht um eine bereits konkret erwachsene
Einrede handelt". Dasselbe gilt von dem S. 316 sich findenden
Satz: „Auf Alimentationsansprüche kann auf die Zukunft nicht verzichtet
werden", denn der Satz gilt nur für die auf Gesetz beruhenden Ali-
mentationsansprüche der Verwandten und Ehegatten.
Bei einer erneuten Auflage dürfte der Vers, zu prüfen haben, ob
er nicht bei Darstellung des römischen Rechts namentlich in seiner
geschichtlichen Entwicklung an einzelnen Stellen Kürzungen vornehmen
kann, ohne den Zweck der Arbeit zu beeinträchtigen.
Jedenfalls dürfte es wünschenswerth sein, bei einem die Einfüh-
rung in das neue deutsche Recht bezweckenden Werk mehr als geschehen
unnöthige Fremdwörter zu vermeiden. Worte wie, „Motivationskraft",
„necessitirend" u. s. w. sind geradezu störend.
Diese kleinen Mängel mindern aber den wissenschaftlichen und
praktischen Werth des Buches nicht, das vielmehr jedem Juristen und
zwar nicht nur dem gemeinrechtlichen, der eine wissenschaftliche Erfassung
des neuen Rechts erstrebt, nur dringend zum Studium empfohlen
werden kann. Ungewitter, Cassel.

60.
Das bürgerliche Gesetzbuch für -as deutsche Reich nebst dem EinführungS-
gesetzc. Im Aufträge des Vorstandes des Deutschen Anwaltverems
erläutert von I)r. für. Ludwig Kuhlenbeck, Rechtsanwalt in Jena.
Erster Band. Berlin 1898. Carl Heymanns Verlag. (Geh. M. 10, ;
geb. M. 12,—.)
Von diesem Kommentare liegen gegenwärtig die drei ersten Theile
vor, welche zusammen den ersten Band ausmachen und den Allgemeinen
Theil, das Recht der Schuldverhältnisse, sowie das Sachenrecht (die
Bücher 1 bis 3 des B.G.B.) umfassen. Beabsichtigt sind zwei
Bände, sodaß für den letzteren noch das Familien- und das Erb-Recht
übrig bleiben, wozu dann das Einführungsgesetz zu kommen hätte.
— Dem bereits erschienenen Theile ist eine kurze Einleitung voraus-
geschickt, welche von der Geschichte des B.G.B., seinem Gegenstände
und Umfange, dem Verhältniß desselben zum Gewohnheitsrecht, der
Auslegung und dem System handelt. In dem zuletzt zur Ausgabe
gelangten Theilbande, welcher übrigens auch schon ein ausführliches
Sachregister über die kommentirten drei Bücher aufweist, findet sich
schließlich noch als Nachtrag die auf Grunv des § 482 Abs. 2. B.G.B.
erlassene Verordnung, betreffend die Hauptmängel und Gewährfristen
beim Viehhandel, vom 27. März 1899, abgedruckt.
Das Buch ist ein Handkommentar, der vom Verfasser dazu be-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer