Full text: Volume (H. 1 (1817))

3i
Epoche auf ein gewisses Alker zu fixiren, Sache des
Gesetzgebers ist. -
Eben diese Rücksicht bestimmt die Dauer der
-Bevormundung einer ganzen Nation. Mit erlang-
ter Großjährigkeit kann sie den vollen Genuß der
bürgerlichen Freiheit fordern. Kann man nun sa-
gen, daß diese'Epoche bei der Preußischen Nation
inzwischen eingetkeken sei? ■ : . ;
Im allgemeinen gewiß, besonders seit den sie-
ben Jahren herber Trübsal, in welchen die Reife,
welche sie in den drei folgenden Jahren-so herrlich
entwickelt hat, vorbereitet wurde. '• ‘ ‘
- Jndeß, Urtheile über ganze Nationen sind im-
mer mißlich, und selten von praktischem Nutzen. Leich-
ter läßt sich die Frage beantworten, wenn wir die
Gesellschaft in einzelne Stände, Klassen, zerlegen,
und alsdann wird sich ergeben, daß auch in den
kultivirtesten Staaten eine-Menge Individuen le-
ben, die einer chesondern Bevormundung bedürfen,
und-nicht auf volle bürgerliche Freiheit Anspruch
machen können.
Denn dieses können nur Wirkliche Staaksmik-
glieder. Staatsmitglied kann nur sein: wer gesund ist,
an Geist und Leib — großjährig — durch Besitz
oder eigenes Gewerbe ans Vaterland gefesselt —- zu-
reichend unterrichtet und — keiner unbestimmten
Dienstbarkeit unterworfen. -
Alle Individuen, welche hiernach nicht Staats-
mitglieder sein können, Haben allerdings Anspruch
auf eine nähere Fürsorge und ausgedehntere Vor-
mundschaft der Gesellschaft. Dazu würden gehören:

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer