Full text: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte / Kanonistische Abteilung (2 (1912))

Bußbücherstudien.

177

Vor allem ist zu berücksichtigen, daß der E. Cumm.
viele Sätze unmittelbar aus den theodorischen Rechtsbüchern,
manchmal de Theodoro, Theodorus rubriziert, öfters auch
de poen. Romano zitiert und ebenso die cummeanischen
Judizien vorwiegend mit dem Originaltext wiedergibt.1) Die
Zusätze zum theodorischen Material stammen zweifellos, wie
schon Schmitz II 584 hervorhob, aus dem p. Cap. Jud.,
doch bedürfte es wohl noch einer näheren Prüfung, ob die
Übereinstimmung beider Bußbücher in dieser Richtung wirk-
lich so weit geht, wie Schmitz anzunehmen geneigt ist.
Auch eine ergänzende Benutzung des p. Halitgars, wie
Schmitz a. a. 0. behauptet, muß als sehr fraglich bezeichnet
werden.2) Textliche Übereinstimmungen können auch hier
auf der gemeinsamen Benutzung des p. Cap. lud. beruhen.
Aus der Verwendung des echten Bußbuchs Cummeans er-
klärt sich die von Schmitz II 585 f. betonte Übereinstimmung
mit den entsprechenden Sätzen des p. Sang. trip, und des
p. Cap. lud. Ebenso zeigt naturgemäß auch das p. Marten,
dort textliche Verwandtschaft, wo es auf die ursprüngliche
Fassung eines iudicium Theodori oder p. Cummeani zurück-
geht. Dasselbe gilt vom Grundstöcke der fränkisch-kano-
nischen Bußbücher.3) Für unsere Untersuchung kommen
daher nur jene Bußsätze in Betracht, welche mit dem
E. Cummeani nicht diese gemeinsame Quelle haben, sondern
von derselben abweichenden Text zeigen, so daß die Frage
zu lösen ist, ob das p. Mart, aus dem E. Cumm. oder um-
gekehrt dieser aus jenem geschöpft habe.
Es fällt einmal auf, daß der E. Cumm., der in einzelnen
Handschriften als ein excarpsum de aliis pluribus poeniten-
tialibus et canonum4) bezeichnet wird, einzelne Bußsätze aus-
drücklich als ex alio poenitentiali stammend bezeichnet.5)
Bei der starken Benutzung des p. cap. lud. und p. Cummeani
wie des theodorischen Bußbuchs liegt es nahe, hier an ein
fränkisches Sammelpönitential zu denken, welches als Quelle
diente. Aber nur für drei dieser so bezeichnten Bußsätze läßt

l) Vgl. die Tabelle o. 8. 135. — ») Siehe o. 8.174 u. Anm. 1. —
*) Hierzu die Nachweise o. 8.125 f., 135, 150. — * *) Cod. Sangall. 550,
Schmitz II 589. — •) EC. I 5. VI12, VII 8, IX 11,12, XIII 24.
Zeitschrift für Rechtsgeschichte. XXXIII. Kan. Abt. II. 12

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer