Volltext: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte / Kanonistische Abteilung (9 (1919))

5. Die Cistercienser wider Gratians Dekret

Ulrich Stutz, Die Cistereienser wider Gratians Dekret. 63

II.
Die Cistereienser wider Gratians Dekret.
Von
Ulrich Stutz.
Eine vollständige und auf der Vergleichung der besten
Handschriften beruhende Ausgabe der Beschlüsse der Ge-
neralkapitel des Cistercienserordens besitzen wir noch heute
nicht. Nur eine Auswahl gaben im Jahre 1717 die gelehrten
Mauriner Dom Edmond Martene und Dom Ursin Durand
zu Paris im vierten Bande ihres Thesaurus novus aneedo-
torum1) heraus.
Seither weiß man, daß die Jünger des hl. Bernhard
gegenüber Gratian, dem Vater der Kanonistik, und seinem
Werke, der damals decreta, nachmals decretum genannten2)
Ranonessammlung eine gewisse Zurückhaltung bewahrten,
ja sogar sich mehr oder weniger ablehnend verhielten.
Im Jahre 1188 wurde nämlich von dem Generalkapitel
der Cistereienser nach der genannten Sammlung3) als fünfter
folgender Beschluß gefaßt:
Liber qui dicitur canonum sive decreta Gratiani apud
eos qui habuerint secretius custodiantur, ut, cum opus
fuerit, proferantur. In communi armario non resideant,
propter varios qui inde provenire possunt errores.
x) coi. 1243 squ.
2) Heinrich Singer, Die Summa decretorum des Magister Ruti-
nus, Paderborn 1902, 8. XC, Friedrich Heyer, Der Titel der Kanones-
sammlung Gratians, Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte,
Kan. Abt. II, 1912, S. 342 mit Anm. 1, Derselbe, Namen und Titel
des Gratianischen Dekretes, Archiv für katholisches Kirchenrecht
XCIV, 1914, S. 501 ff., Franz Gillmann, Nochmals über die Ab
fassungszeit der Dekretglosse des Clm. 10244, ebenda 8. 440 Anm. 1
mit Joh. Friedrich von Schulte, Die Geschichte der Quellen und
Literatur des Canonischen Rechts I, Stuttgart 1875, S. 49, und J o-
hannes Baptist Sägmüller, Lehrbuch des katholischen Kirchen-
rechts, 3. Aufl., Freiburg i. Br. 1914, I 8. 172.
3) 1. c. col. 1263.

Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

powered by Goobi viewer