Full text: Volume (Jg. 12 (1847))

Seite
2) Don den Beiliegern im Herzogthum Westphalen
kann kein Weidegeld gefordert werden, wenn sie
nicht auf Gemeinde-Grundstücke, sondern auf
anderer Privaten Grundstücke ihr Vieh treiben.
Nechtsfall, mitgetheilt von Sommer . . . . 45
VI. lieber das Fischereirecht der Adjacenten. Nechtsfall,

mitgetheilt von Boele.61
VII. Von der Prohibition der Besitzergreifung, der
operis novi nunciatio und der Protestation ge-
gen den Besitz. Vom Herrn OberlandesgerichtS-
Assessor Körte in Hamm.74

VIII. lieber die Vertretung der Landgemeinden und der
kleinern Städte in der Provinz Westvhalen bei den
Gerichten nach der Landgemeinden - Ordnung de 31.
Oktober 1841, verbunden mit Reflexionen über die
Restitution gegen Kontumazial - Erkenntnisse , die
Bedeutung der Ministerial- Rescripte und drr Voll«
machten im Prozeßverfahren. Mitgetheilt vom
Hrn. Land- und Stadtgerichts-Direktor Rohden
in Rheine, nun Ober -YlppellationS- Gerichts -Rath
in Posen. 116
IXi Beitrag zur Lehre über das Wasserrecht. Mitgetheilt
vom Herrn Land- und Stadtgerichts-Direktor
Evelt in Dorsten.155
Xl Ob den Gemeinden bei Entziehung des PsiastergeldeS
nach dem Gesetz vom 16. Juni 1838 Entschädigung
für die Anlagekosten zu gewähren. Nechtsfall, mit-
getheilt von Sommer.173
XI. Gehen die Ruhr. II. eingetragenen Lasten und Ab-
gaben, wenn das Immobile hvpotbekenfrei adjudi.
cirt ist, dennoch auf den Adjudikatar über? RechtS-
fall, mitgetheilt von Hrn OberlandeSgerichtS - Assessor
von Stockhausen zu Münster.181
XII. Entscheivungen deS Königl. Geheimen Obertribu-
nalS, herausgegeben im amtlichen Aufträge von den
Geh. Obertribunals-Rathen Seligo und Ulrich.
Neunter Band. Rezension von Sommer . . . 194
XII, b; Wenn in einer dispositio parentis inter libe-
ros einem Kinde ein Pflichttbeil geschmälert oder
belastet worden ist: ist dann diese ganze letzte Der-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer