Full text: Neues Archiv für preussisches Recht und Verfahren, sowie für deutsches Privatrecht (Jg. 2 (1836))

344

schast u. s. ». hinreichend gezeigt worden. GS ist also
hier nur- noch.der Fall zu betrachten, wenn die Ehe
durch S cheidung' aufgelöset wird. Dao Statut spricht
sich zwar- hierüber, nichts aus, weil zur Zeit als es ent-
stand, in Rüden, nur Katholiken lebten, und bei diesen,
eine: eigentliche Ehescheidung nicht vörkömmt. Inzwischen
siegt'es zu sehr in der Natur der Sache, daß eheliche
Gütergemeinschaft nur' unter Eheleuten statt-finden kann,
als daß-es darüber noch einer besonderen statutarischen
Bestimmung " bedürfte. Da ' ferner bei Katholiken die
immerwährende Scheidung -von Tisch und Bette, in büre
gerlicher Hinsicht die nemlichen Folgen hat, wie di«
förmliche Ehescheidung bei andere» christlichen Confefi-
ßwien/136) so ist es nöthig die Folgen der Ehescheidung
in Bezug auf Gütergemeinschaft etwas genauer zu be-
trachten."^) v * '
Was zuvörderst die Gründe der förmlichen Ehescheidung
sowohl, als der immerwährenden Trennung von Tisch und
Bette betrifft, so können darüber nur die Borschriften deS
a gemeinen und kanonischen Rechts138) zur Anwendung kom-
men, weil die des A. L. R."8) nicht recipirt sind.
Auf jene wird daher mit dem Bemerken Bezug genom-
men, daß eS sich von selbst versteht, daß durch diese

136) Hiemit stimmt auch dat A. L. R. tl. 1. §. 734.
ur) Dan» Bd. 6. ®. 44t.
133 ) Wiese Handbuch de- Kirchrnrechtl Bd. 2. S. 637.
und Bd. 3. S. 4t6.
«. L. R. U. §. .668.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer