Full text: Neues Archiv für preussisches Recht und Verfahren, sowie für deutsches Privatrecht (Jg. 16 (1854))

86. Ueber die sogenannte Verjährung der Litispendenz : Abhandlung

596

ganz bei stimmen, kann aber Appellat seine Erklärung bis zu«,
Audienztermine verschieben und eine Aufforderung, sich über An-
nahme oder Zurückschicbung des Eides zu erklären, abwarten.

LXXXIII.
Ueber die sogenannte Verjährung der Lltispendenz.
Vgl. Linde, Zcitschr. II. 153.
Savignv, Soft. V. 322.
Abhandlung von Herrn RezierungS-Asseffor Herdinck zu
Eisleben.
Ä1?it so großer Vorliebe, bei den Darstellungen deö
Römischen und Gemeinen Rechts die Lehre von der Verjährung
behandelt zu werden Pflegt, eben , so kurz und beiläufig ist ge-
wöhnlich dasjenige, was über die Litispendenz-Verjährung gesagt
wird. So erwähnt Thilraut, Syst, deö Pand. Rechts 7. Ausl.
§. 1069., ihrer bei der Unterbrechung der Klagenvcrjährung mit
der Bemerkung, daß, wenn nach Unterbrechung der Verjährung
die Klage liegen bleibt, „nun die 40jäbrige Präscription wieder
zu laufen anfängt." Fast ebenso Maeleldev, Lehrbuch 0. Ausl.
§. 180. Danach wäre die LitiSpendenzverjäbrung ihrem Wesen'
nach als Fortsetzung der alten, jedoch unterbrochen gewesenen
Verjährung anszusassen. Tie neuern Lehrer deö gemeinen Rechts
erklären die Litispendenzverjährung zwar anders und, wie weiter-
hin dargethan wird, richtiger, gehen aber dabei mcht weiter auf
die Sache ein.. S. z. B. Löschen. Vorlesungen §,..^55.: „"ach

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer