Full text: Jherings Jahrbücher für die Dogmatik des bürgerlichen Rechts (Bd. 44 = 2.F. 8 (1902))

4. Die auf Geschäftsbesorgung gerichteten entgeltlichen Verträge

Nachdruck verboten.
II.
Die auf Geschästsbesorgung gerichteten
entgeltlichen Verträge.
Bon Ktto Lenel.
Es ist eine triviale Weisheit, daß der Gesetzgeber stch des
Definirens und Konstruirens zu enthalten habe. Dennoch
fehlt es, so wenig wie in den anderen modernen Gesetz-
gebungen, auch im B.G.B. weder an Definitions- noch an
Konftruktionsversuchen. Ein lehrreiches Beispiel dafür bietet
der § 675, dem die folgenden Ausführungen gewidmet find.
Das gemeine Recht kannte neben dem unentgeltlichen
auch das honorirte Mandat; dies führte zu der Zweifelsfrage,
wie dies letztere von der loeatio eoväuelio operis abzu-
grenzen sei. Die zweite Kommission konnte sich nicht ent-
schließen, den alten Begriff mit dieser Streitfrage einfach zu
übernehmen und deren Lösung dem Fortschritt der Wissenschaft
zu überlaffen. Da man sich aber auch nicht im Stande
fühlte, die Lösung selbst zu geben, so kam man zu einer Halb-
heit, einer bloßen Scheinentscheidung, die die Wissenschaft keinen
Schritt weiter führt, wohl aber geeignet ist, ihr ihre Aufgabe
zu erschweren. Man dekretirte einerseits in § 662, der Auf-
trag sei seinem Begriff nach unentgeltlich, und glaubte damit
zugleich schon festgestellt zu haben, daß alle entgeltlichen auf

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer