Full text: Jherings Jahrbücher für die Dogmatik des bürgerlichen Rechts (Bd. 42 = 2.F. 6 (1901))

3. Die Anfechtung der Ehe wegen Irrthums über die Person

I.

Die Anfechtung der Ehe wegen Jrrthums über
die Person.
Von Dr. G,
I.
In meinem Kommentar zum allgemeinen Tbeil des B.G.B.
habe ich ausgeführt, daß man vom Irrthum über eine Eigen-
schaft eines bestimmten Gegenstandes mit Unrecht den Irrthum
über seine Identität unterscheidet. Von der Möglichkeit dieser
Unterscheidung geht nicht nur §119 des B.G.B. aus, sondern
es ist auch der Anfechtung einer Ehe') der Ehegatte fähig,
„der stch bei der Eheschließung in der Person des anderen Ehe-
gatten . . . geirrt hat", womit unstreitig gemeint ist ein Irr-
thum über die Identität der Person. Er begründet nach
dem Texte des Gesetzes die Anfechtbarkeit der Ehe ohne
weiteres, wogegen ein Irrthum über persönliche Eigen-
schaften sie nur unter bestimmten Umständen be-
gründet. Diese Umstände sind dieselben, die nach §119 zu-
i) Im allgemeinen Theil spricht das Bürgerliche Gesetzbuch nur von
Anfechtbarkeit der Rechtsgeschäfte, hier dagegen von der Anfecht-
barkeit des durch das Rechtsgeschäft der Eheschließung begründeten Rechts-
verhältnisses der Ehe. In Wirklichkeit ist jede Anfechtbarkeit und An-
fechtung eines Rechtsgeschäftes eine Anfechtbarkeit und Anfechtung des durch
dasselbe begründeten Rechtszustandes. Vgl. meinen Komm. S. 239 und
meine Ausführungen in der Zeitschrift „Das Recht", 1906, S. i63f.
XIII. 2. F. VI.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer