Full text: Neues Archiv für Handelsrecht (Bd. 2 (1860))

dei Contracts - Unterhandlungen.

197

1. "Auf Rhodus herrscht Kornmangel und Hungersnoth.
Ein Kaufmann verschifft unter diesen Umständen von Alexandria
nach jener Insel ein großes Quantum Getraide. Es ist ihm
bekannt, daß außer seiner Abladung noch andre bedeutende
Korn - Verschiffungen von Aegypten nach Rhodus Statt
gefunden haben. Ja, er hat unterwegs eine Anzahl von
Getraideschiffen gesehen, welche ihren Lauf nach der genannten
Insel nahmen, vor denen er indessen einen Vorsprung hatte.
Er kommt mit seiner Waare in Rhodus an. — Was soll er
thun? — Liegt es ihm ob, den Rhodiern, welche von der
nahen Ankunft der mehreren Schiffe Nichts wissen, Nachricht
hievon zu geben; oder darf er schweigen, um sein Getraide
zu dem erreichbar höchsten Preise zu verkaufen?"
Cicero berichtet, daß der hier erzählte Fall den Gegenstand
einer eingehenden Discussion zwischen einigen stoischen Philo-
sophen gebildet habe. — Die strengeren Beurtheiler hätten
sich dafür erklärt, cs sei die Pflicht des Kaufmanns gewesen,
den Rhodiern vollständige Mittheilung von der Sachlage zu
machen; denn, was der Verkäufer in Beziehung auf den
Handel wisse, das dürfe auch dem Käufer nicht unbekannt
bleiben. — Die Richtigkeit dieser Ansicht sei indessen von
Anderen bestritten worden. Diese hätten sich dahin ausge-
sprochen, es sei genug, wenn man sich beim Handel jeder
Ueberlistung, so wie, selbstverständlich, jedes Verstoßes gegen
die Vorschriften des geltenden Rechtes enthalte. Und hievon
würde Nichts Vorgelegen haben, wenn der Kaufmann sein
Getraide zu Rhodus an den Markt gebracht hätte, ohne von
der vermuthlich nahen Ankunft der andern Kornschiffe Mit-
theilung zu machen. Der Kaufmann habe folgendermaßen
bei sich raisonniren dürfen: "Ich habe die Unternehmung
gemacht, um einen Gewinn zu erlangen; auch erziele ich
keinen unbilligen Preis; denn ich biete mein Getraide nicht
theurer aus, als von andern Verkäufern geschieht, welche an
Ort und Stelle sind; vielleicht muß ich sogar mit einem
niedrigeren Preise mich begnügen, weil durch meine Zufuhr
der verkäufliche Vorrath vergrößert worden ist. Wem geschieht

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer