Full text: Neues Archiv für Handelsrecht (Bd. 2 (1860))

Prüfung der Echtheit von Dokumenten.

97

I. Der factische Hergang.
Die Parteien waren: K. & Co. in Bremen und P. & Co.
in Hamburg. — Dieselben standen mit einander in laufender
Rechnung, und die Letzteren besorgten als der Erfteren Ban-
quiers deren in Hamburg zu erledigende Wechselgeschäfte.
Das Vernehmen zwischen beiden war durchaus gut, und
ungeachtet der Differenz, in welche sie unter einander durch
die Schuld eines Dritten geriethen, ist auch später niemals
die Loyalität des Einen oder Andern in Zweifel gezogen
worden.
K. & Co. hatten einen Correspondenten Wm. B. A. in
London. Dieser hatte ihnen, K. & Co., schon früher einmal
eine, übrigens nicht bedeutende Consignation gemacht, und zu
Ende des Jahres 1853 eine größere Consignation von Reis
angestellt, auf welche K. & Co. eingegangen waren. Der
Reis (3000 Säcke) sollte in mehreren Schiffen von London
nach Bremen verladen werden, und A. die Hälfte des Belaufes
für K. <fc Co.'s Rechnung auf Hamburg trassiren, zu welchem
Zwecke ihm von den Letzteren P. & Co., als das zu beziehende
Haus, aufgegeben wurden.
Der weitere Hergang wird sich am anschaulichsten durch
Auszüge aus der Correspondenz darlegen lassen.
1. K. & Co. an P. & Co., Bremen, 3. Dec. 1853.
6 Herr Wm. B. A. in London verschifft an uns 3000 Säcke
Madras-Reis. Wir waren so frei bei Jbnen zu seinen
Gunsten ein Accreditiv zu stellen, wonach der balbe Wertb
der Waare auf Jbre werthe Firma für unsre Rechnung
bei Empfang der Connossemente zu entnehmen ist.
Die Verschiffung der Partei Reis dürfte mit mehr als
einem Schiffe vorgenommen werden. Acceptiren Sie daher
gefälligst je nachdem die Connossemente kommen, circa
Bco./7.5/? per Sack als die Hälfte des Werthes."
2. P. & Co. an K. & Co., Hamburg, 5. Dec.
“ Anmerkung genommen."
7 .

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer