Full text: Kritische Zeitschrift für Rechtswissenschaft (Bd. 4 (1828))

3.1.5. Gaii Jurisconsulti institutionum commentarius quartus sive de actionibus. Recensuit, restituere conatus est, adnotationem perpetuam librumque observationum adjecit Augustus Guilielmus Heffter, antecessor Bonnensis. Berolini, impensis Ge. Reimeri, 1827

Gaii instit comm, IV. rcc. llcil'tor.

19?

Gaii Jurisconsulti institutionum commentarius
quartus sive de actionibus. Recensuit, resti-
tuere conatus est, adnotationem perpetuam li-
brumque observationum adjecit Augustus Gui-
lielmus Heffter, antecessor Bonnensis. Bero-
lini, impensis Ge. Reimeri, 1827, LXXlV u.
122 S. 4.
Obgleich bei einer Schrift, die an und für sich schon ge-
eignet ist, die allgemeine Aufmerksamkeit zu erregen, die Pflicht
der. gelehrten Blatter, Von ihr zu sprechen, eine minder drin-
gende zu sein scheint; so beschleunige ich doch in Folge der mir
zugekommenen Auffoderung die Anzeige einer Arbeit, die zu-
gleich hinsichtlich ihrer Verdienste um die Ergänzung und Be-
richtigung des Testes, als auch wegen der Excurse, welche ihr
unter dem Namen Observationen beigegeben sind, gewürdigt
sein will. Außerdem sind noch die unter dem Texte stehenden
Anmerkungen zu beachten, welche hauptsächlich den Text recht-
fertigen sollen, oft aber auch die Erklärung deffelben betreffen.
Wahrscheinlich weil es störend sehn soll, wenn verweisende Zah-
len im Texte stehen, sind derglcicheiHiicht angewendet worden,
was daö Zusammensuchcn der Noten und des Textes um so
unbequemer macht, weil der Vers, geglaubt hat, daß nach den
Regeln typographischer Schönheit das Verhältniß zwischen Text
und Noten aus zwei neben einander befindlichen Seiten dasselbe
sein müsse, und man daher die Anmerkung sehr häufig nicht
aus der Seite findet, auf welcher der dazu gehörige Text steht.
Unglücklicherweise ist auch in den Anmerkungen die Paragra»
phcnzahl anzugcben vergessen worden. Besser war es, wenig-
stens aufi die Zeilen der Veronaer Handschrift zu verweisen.
Am allerbesten aber freilich, sich der verweisenden Zahlen zu

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer