Full text: Kritische Zeitschrift für Rechtswissenschaft (Bd. 4 (1828))

2.2. Gegen-Bemerkungen

II. Gegen- Bemerkungen.

Bemerkungen über Band III, Heft 2, S. 264
dieser Zeitschrift,
Herrn Professor Gau pp danke ich dafür, daß er Bd. HI.
Heft 2, S. 254 dieser Zeitschrift einen ziemlich unbedeuten»
den Aufsatz von mir gegen ein Mißversiandniß geschützt hat, muß
aber einige seiner Behauptungen anfechten. „Tertio quo-
que die, sagt er, heißt nach unserer Zahlungsart nicht:
immer de »dritten Tag, sondern: immer um den an-
dern Tag." Bestimmter außgedrückt, denn in die deutschen
Redensarten könnte man dieselbe Zweideutigkeit legen,: die zwi-
schen liegende freie Zeit betragt nicht zwei Tage, sondern nur
einen. Auch Thibaut (Arch. civ. Prax. I, 127. 123.) und
vermuthlich noch andere sind derselben Meinung zugethan. Mir
scheint sie dem grammatischen Sprachgebrauch gänzlich zu wi-
derstreben. Ware sie gegründet, so verlöre das alrero quo-
que die seinen eigenthümlichen Sinn, und auf quotidie hatte
gleich tertio quoque die zu folgen. Daß aber altero quoque
die zusammenfalle mit quotidie oder mit tertio quoque die,
wird nicht leicht jemand beweisen, Columella 5, 8. schreibt
richtig: olea non continuis annis, sed fere altero quoque
fructum affert. Wir schalten jedes vierte Jahr einen Tag ein,
daö heißt doch, 1828 haben wir den Schalttag und 1352 wie-
derum, in den drei zwischenliegenden Jahren aber keinen?
quarto quoque anno intercalando nach jener falschen Regel
-beurtheilt, fiele der nächste Schalttag bereits in i85i, oder wäre,

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer