Full text: Kritische Zeitschrift für Rechtswissenschaft (Bd. 2 (1827))

Schierling, de lcgunl abrogatione. 375
Mensch z. B., welcher vermöge des aller» Rechts bereits die
Großjährigkeit erlangt hat, durch ein neueres Gesetz, das die
Zeit der Großjährigkeit weiter hinaus rücke, wieder in den Zu»
stgnd der Minderjährigkeit zurücksalle (S. 20—24.), darein kann
- jftpjV nicht stimmen, obgleich der Vers, diese Behauptung mit
gewichtigen Autoritäten zu unterstützen vermag. Der Vers,
giebt selbst zu, daß Alles, was in dem Zustande jener tempo»
raren Großjährigkeit geschah, eben so kräftig bleiben müsse, als
wäre es von einem durchaus Großjährigen geschehen. Liegt
nun nicht ein Widerspruch darin, wenn ein solche» Mensch,
.dessen Selbstständigkeit noch durch {eine Handlungen beurkundet
wi»d, spater ohne weitern Vorgang und bloS durch ein Gesetz,
das die Zeit der Großjährigkeit abandcrt, wieder als unselbst-
ständig erscheinen soll? Den Vers, verleitete die irrige Ansicht,
xS liege in der Großjährigkeit nur eine Fähigkeit zu handeln,
kein durch eine Thatsache erworbenes Recht. Die Großjährig»
keit gewahrt an sich ein Recht, das der bürgerlichen Selbststän-
digkeit, des selbstständigen Handelns; und ein Gesetz, welches
sie bestimmt, gewährt die Fähigkeit, dieses Recht zu erlangen.
Die Fähigkeit wird an eine Zeit geknüpft, vor deren Eintritt
ein neues Gesetz, welches diese Zeit abandert und hinausschiebt,
allerdings auf sie einwirken mag. Allein, nachdem die Zeit
einmal vorhanden war, und die Fähigkeit in da» Recht selbst
umgewandelt worden ist, kan» ein neues Gesetz nicht wohl
mehr auf das Recht, einsiießcn. Man setze, daß Jemand eine
Ehe abschloß in einem Alter, in welchem er sie nach dem
herrschenden Rechte abschließcn konnte, und setze ferner, daß
ein spateres Gesetz jene Alkerszeit anders bestimmt; so wird doch
Niemand behaupten, daß die abgeschlossene Ehe deßhalb aufhö-
re, eine wahre Ehe zu scpn, und daß dem, welcher das im
neuen Gesetz bestimmte Aller noch nicht erreicht hat, der er-
wordene Familienstatus mit seinen Anhängen z. B. der väler-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer