Full text: Kritische Zeitschrift für die gesammte Rechtswissenschaft (Bd. 3 (1856))

10. Baudrillart, J. Bodin et son temps

11. Müller, Von dem einen Anfange und dem einen Ende alles Rechts nach des Johann Baptista Vico Buche de universi juris uno principio et sine uno

Baudrillart: J. Bodin et son temps etc.

93

her rechnen wir schon 1. 2 §. 34 D. ne quid in loco publico
43, 8. Hoc interdictum perpetuum et populare est, condemna-
tioque ex eo facienda, quandi actoris intereat. Das Interdici ist
populare, und doch soll des Klägers Interesse geschätzt werden,
sein Interesse den Betrag der Condemnation bestimmen. Wir kön-
nen mit Gewißheit annehmen, daß er auch die Entschädigungssumme,
die zuerkannt ward, behält. — Ganz entscheidend ist aber 1. 7 H. de
dolo malo 4, 3. Ulpian erklärt die Ediktsclausel, wonach die actio
doli nur gegeben werden soll, si alia actio non sit; er bestimmt
ihren Sinn mit Pomponius ganz natürlich quasi res alio modo ei,
ad quem ea res pertinet, salva esse poterit. Im §. 1 fährt er
nach Erörterung einzelner Fälle fort secundum quae et si poenali
actione indemnitati ejus consuli possit, dicendum erit,
cessare de dolo actionem. §. 2: Pomponius autem et si popu-
laris actio sit, cessare de dolo ait actionem. Der Betrogene, dem
eine Popularklage offen steht, muß demnach den Betrag für sich
behalten können, sonst könnte unmöglich die actio doli durch ste aus-
geschlossen sein. Dernburg.

•V. Bodin et son temps. Tableau des thCories politiques et des
idCes dconomiques au seiaieme siecle. Par Henri Baudrillart,
Professeur suppleant au College de France. Paris 1853.
Von dem einem Anfänge und dem einem Ende alles Rechts nach des Johann
Baptista Vico Buche de universi juris uno principio et pne udo
bearbeitet und mit einer Einleitung berauSgegeben von Dr. K. H. Müller.
Neubrandenburg 1854.
Fast gleichzeitig sind zwei halbvergeffene, wenig gelesene Denker
über Recht und Staat, die beide an der Schwelle der modernen
Staatswiffenschaft stehen, Bodin und Bico, Gegenstand neuer
schriftstellerischer Bemühungen geworden. Obgleich ein Jahrhundert
von einander geschieden, haben sie doch so viel Gemeinsames und
sind ihre Gegensätze, wo sie sich in solchen bewegen, so absolut, daß
die zusammenfassende Betrachtung der angezcigten Werke fast gebo-
ten erscheint.
Während beide Herausgeber, Baudrillart sowohl als Mül-
ler, sich in der Vorliebe für ihren Autor nichts nachgeben, muß doch,
was die Bedeutung ihrer Arbeiten betrifft, dem ersteren Werke der

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer