Full text: Volume (Bd. 2 (1864))

31. Die Beweiskraft der Handelsbücher nach dem allgemeinen deutschen Handelsgesetzbuch und den dazu ergangenen Einführungsgesetzen

XXIX.

Die Beweiskraft der Handelsbüchernach dem allgemeinen
Deutschen Handelsgesetzbuchs und den dazu ergangenen
Einsührungsgesetzen.
Bon Herrn Stadtrichter Keyßnerzu Berlin.

Sobald man die freie Thätigkeit des Richters bei der Prüfung
des geführten Beweises in bestimmte Beweisregeln einengte, sah man
sich auch sofort wieder genöthigt, von diesen Regeln Ausnahmen zu
bilden. Voller Beweis soll hergestellt sein, wenn zwei Zeugen eine
Thatsache aus eigener Wissenschaft mit völliger Zuverlässigkeit be-
kunden und keine widersprechenden Aussagen anderer Zeugen vorhan-
den sind; für so genannte Bagatellsachen durchbrach man aber gleich
wieder diesen Satz und erklärte die Aussage eines untadelhaften Zeu-
gen für beweiskräftig. Dem Streitwerth wird damit ein Einfluß
auf die Beweiskraft und auf die Ueberzeugung des Richters zuge-
muthet und zugestanden. Weiter war der Satz seriptura privata
pro scribente non probat in Uebung gekommen, daneben erkannte
man aber an, daß solche Bestimmung für den Handelsverkehrzu enge
sei und bewilligte den Handelsbüchern eine Ausnahmestellung in der
Beweiskraft, wobei man sich dann zu historischer Begründung auf
1) Die älteren Quellen und Literatur stehe bei Ebeling, Ueber die Beweis-
kraft der Handelsbücher. Hamburg 1815, § 5. 6. 7; die neuere in Linde's Lehrbuch
des Eivil-Proceffes § 277, Anm. 10, Osterloh der ordentl. bürgerl. Proceß nach
K. Sächsischem Recht § 270, Anm. 28. Ferner seien hier die Abhandlungen von
Anschütz die Beweiskraft des Copirbuchs, Goldschmidt's Zeitschrift Bd. 1, S. 209
ff. und Lindemann die Beweiskraft des Handelsbuchs ebendaselbst Bd. 2, S. 329
hervorgehoben.
2) Die Beweiskraft in Rechtsstreitigkeiten fremder Personen bleibt deshalb
außer Erörterung Nürnb. Pr. S. 947, Endemann a. a. O. S. 349.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer