Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 11 (1867))

5.11. Studien über die Artikel 354 u. flgde. des a. d. H.-G.-B.

172

Abhandlungen.

wiesm. — Am einfachsten und gewiß auch am richtigsten werden
hier die Vorschriften in Art. 457 und 458, in Ansehung der Mit-
rheder, sowie die in Art. 459 flg. in Ansehung der Correspondenten-
rheder, analog zur Anwendung gebracht. —

XL
Studien über die Artikel 354 n. flgde. des a. d. H.-G.-B.
Bon Herrn Handclsappellrath vr. v. Völderndorff.

I.
Wenn der Verkäufer mit der Uebergabe der Waare in Verzug
ist, so hat der Käufer das in Art. 355 näher bestimmte dreifache
Wahlrecht. Es ist nun vollkommen richtig, daß die Wahl der mitt-
leren Alternative — Forderung einer Entschädigung für die nicht
erfolgte Lieferung — keineswegs einen Rücktritt von dem geschlossenen
Geschäfte in sich schließt, daß vielmehr diese Entschädigungsforde-
rung sich nur aus dem Vertrage ableiten läßt und also derjenige,
welcher solche stellt, nicht erklärt, er wolle den Vertrag auflösen,
sondern im Gegentheile einen Entschluß kundgibt, darauf zu bestehen
und das ihm aus dem Geschäfte erwachsene Recht geltend zu machen.
Allein es wäre offenbar eine irrige Folgerung aus diesem rich-
tigen Principe, wenn man auf Grund derselben demjenigen, der
einmal auf Schadensersatz wegen Nichterfüllung geklagt hat, nach-
träglich noch das Recht zugestehen wollte, die erste Alternative zu
wählen und die aus dem Vertrage entspringende Forderung auf
Erfüllung geltend zu machen. *
Denn die dem Gläubiger aus dem Verzüge des Schuldners im
Falle des Art. 355 des a. d. H.-G.-B. erwachsene Berechtigung ist
zwar eine alternative, es steht ihm die Wahl zu, ob er das Eine oder

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer