Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 4 (1864))

Rechtssprüche des Ober-App.-Gerichts zu Darmstadt. 183
heutzutage hierin eine stillschweigende Creditirung des Kaufgeldes
enthalten ist, resp. als bewilligt allgemein angenommen wird, so daß
die Verbindlichkeit des Käufers zur Zinszahlung nunmehr lediglich
von den die mora betreffenden Bestimmungen abhängt, mithin dieselbe
abgesehen von dem Falle einer gestatteten bestimmten Zahlungsfrist,
in welchem der praktisch allgemein anerkannte Grundsatz: dies inter-
pellat pro homine Anwendung finden muß, nur nach erfolgter In-
terpellation eintritt,
Struben, rechtliche Bedenken, Th. III, Nr. 31.
Runde, Beiträge zur Erläuterung rechtlicher Gegenstände,
Bd. I, Nr. 6.
Mittermaier, deutsch. Privat-Recht, Bd. II, § 562.
v. Holzschuher, 1. cit. Bd. II, Abth. 2, S. 45.
obgleich eine solche unter Umständen schon durch die Uebersendung
einer Rechnung bewirkt werden kann, in welcher Hinsicht Alles von
den concreten Verhältnissen abhängt.
Thöl, 1. eit.
Vergleicht man mit diesen Grundsätzen den vorliegenden Fall,
so geht aus der Klage genügend hervor, daß der Kläger der Beklagten
bei den einzelnen Weinlieferungen zur Bezahlung des Kaufpreises
stillschweigend Credit bewilligte. Da derselbe nun nicht zu behaupten
vermocht hat, daß vertragsmäßig der Beklagten eine Frist zur Zahlung
der fraglichen Kaufpreise bestimmt worden, so entspricht der dem
Ob.-Appellanten auferlegte Beweis der erfolgten Interpellation der
concreten Sachlage. 5.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer