Volltext: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 25 (1872))

Gesammtliteratur.

157

der conditiones juris. (Civil. Archiv, Bd. 54,
S. 109—129.)
241. Dr. Enneccerus, Privatdoc. lieber Begriff und Wir-
kung der Suspensiv -Bedingung und des An-
fangstermins. Göttingen 1871. Vandenhöck u. Rup-
recht. 1 Hälfte,'140 S. (24 Gr.)
242. Czhhlarz, Professor. Zur Lehre von der Resolu-
tiv-Bedingung. 101 S. Prag 1871. Dominicus
(16 Gr.)
243. Dr. Wendt. Die Lehre vom bedingten Rechtsge-
schäft. 174 S. Erlangen 1872. Deichert. (28 Gr.)
Art. 278. 279.
Interpretation der Handelsgeschäfte.
244. Dr. Wolfs, Stadgerichtsrath in Frankfurt, lieber die In-
terpretation von kaufmännischen Rechtsge-
schäften. (Centr. Org. N. F.. Bd. 6, S. 419—443.)
Art. 280. 281.
Solidar-Correal-Obligation. Bürgschaft?)
245. Hasenbalg. Die Bürgschaft des gemeinen Rechts.
Eine civilistische Studie. 892 S., Düsseldorf 1870. Buddeus.
(472 Thlr.)
246. Dr. Goldschmidt, R.-Oberhandelsgerichtsrath in Leipzig,
lieber den Einfluß von THeilzahlungen eines Soli-
darschuldners aus die Rechte des Gläubigers gegen an-
dere Solidarschuldner, insbesondere nach eröffnetem Konkurse.
Theilzahlung im Contokorrent-Berhältniß. Wechselschuldner.
Beneficium cedendarum actionum und Subrogation zah-
lender Bürgen oder sonstiger Solidarschuldner. Rechtsände-
rungen nach erfolgter Einlassung. Ein Rechtsgutachten nach
Französisch-Badischem und Gemeinem Recht. (Goldschmids
Zeitschr. s. Handelsrecht, Bd. 14, S. 397—441.)
247. Behaghel. Regreßan spruch des Bürgen aus das
Ganze gegen diejenigen unter mehreren Sammtschuld-
neru, für welche er nicht Bürge war. (Annalen der ba-
dischen Gerichte. 1869. Nr. 18, 19.)
248. v. Kräwel, Appellationsgerichtsrath in Naumburg. Die
§ 198—201, A. L. R., Thl. II., Tit. I. sind durch das
Gesetz vom 1. Decbr. 1869, betreffend die Aufhebung der be-
sonderen, bei Intercessionen der Frauen geltenden,

*) Vgl. auch oben zu Art. 266—270.

Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

powered by Goobi viewer