Full text: Archiv für die Rechtsgelahrtheit in dem Großherzogthum Mecklenburg (Bd. 1 (1803))

( *99 )

z) Wenn diese Caukton bestellet ist, soll der
fiscalisch Angeklagte nicht verpflichtet seyn, bey leich.
ten Vergehungen sich alle Rechtstage persönlich zu
sistiren, sondern eö soll genügen, wenn er bey Er-
öffnung der Endurtheil persönlich erscheinet;
4) Es ist aber durch dies Gesetz niemals beabsich-
tiget worden, zu bestimmen, daß der siscalisch An-
geklagte nicht in einem Termine zum Verhör der
Sache persönlich erscheinen sollte. Es gilt viel-
mehr hiebey ganz die Verfügung des Assccurations-
Reverses vom Jahr 1572, worin in allen Fallen
Citation zum Verhör und Erkundigung der Sachen
vorgeschrieben ist. Ueber diese Citaiion zu Verhör
und Erkundigung der Sachen hat sich nie die Rit-
terschaft beschwert. In den resolutionibus ad gra-
vamina aber ist nichts weiter enthalten, wie die
bloffe Abhelfung der Beschwerde der Ritterschaft,
und da der Artikel des Assecurations-ReverseS ledig-
lich aus der resolutione ad gravamina de 12. Junii
1610 und de 30. Octobris 1610 entstanden, so ist
gewis nicht beabsichtigt worden, der Ritterschaft
durch den 42sten Artikel des Assedurations-Reverses
ein grösseres Recht beyzulegen, als dieselbe durch
die Resolution ad gravamina erhielt.
Die

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer