Full text: ¬Die durchlauchtigen Höfe in Europa nach ihrer gegenwärtigen Beschaffenheit und Verfassung entworffen (Th. 3 (1735))

Max-Planck-Institut für 
europäische 
190 Die Durchlauchtigen Höfe. 
die Haupt=Umstände in möglichster Kürtze vor 
Augen zu legen. 
Da sich A. 1733. bey Gelegenheit der in Poh= 
len entstandenen Wahl=Händel das Kriegs= 
Gewölcke aufzuziehen begonte, und aus den 
Frantzösischen Zurustungen leicht abzunehmen 
war, daß der Friedens=Bruch zwischen dieser 
Crone und dem Römischen Kayser vor der Thüre 
ware; so gieng der Herren General=Staaten 
Haupt=Bemühung dahin, wie sie nicht allein ihre 
eigene Lande und Unterthanen vor diesem Unge¬ 
witter bewahren, sondern auch die Kayserlichen 
Niederlande, als ihre Vormauer, in Sicherheit 
setzen möchten. Hierzu gab ihnen die Crone 
Franckreich selbst eine erwünschte Gelegenheit 
an die Hand als deren Gesandter, der Marquis de 
Fonelon, im Julio selbigen Jahres der Republig 
den Antrag that, daß sein König die Oesterreichi= 
schen Niederlande nicht angreiffen wolle, dafern 
die Herren General=Staaten sich zu einer ge= 
nauen Neutralität verstehen, und in seine Händel 
mit dem Kayser nicht mischen würden. Jedoch 
ausserte sich hierbey eine grosse Schwierigkeit in¬ 
dem man in einer so wichtigen Sache, nach 
Maßgebung der Reguln des Staats, mit dem 
Groß=Britannischen Hofe gern de concert gehen 
wolte, gleichwohl aber von demselben versichert 
war, daß er keine geringe Neigung hätte, dem 
Kayser bey erfolgtem Kriege hülffreiche Hand 
zu leisten. Hierüber wurden sleißige Confe¬ 
remzen von den Deputirten des Staats angestel- 
let, 
SLUB 
von:
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer