Full text: Allgemeine juristische Bibliothek (Bd. 1, St. 1 (1781))

80 Bohmer üͤber die Besitznehmung 
Buchstaben, noch dem Verstand nach von andern 
Gütern Vorschrift gibt, als solchen, deren Besitz 
durch das Entscheidungsjahr bestimmt wird, und 
diese bestimmte Zeit auch der alleinige Grund aller 
Gerechtsame ist, welche in den Vorschriften des 
Oßnabrückischen Friedens ertheilt werden; so muß 
wohl auch der angeführte §. mit dieser Zeiteinschrän= 
kung verstanden und angewendet werden. Der 5. 
47. findet aber nur zwischen zweyerley ReligionsVer= 
wandten statt. Hierauf werden vom Verf. verschiedene 
zu diesem Fall gehörige Streitigkeiten z. E. zwi= 
schen dem Bischoff von Paderborn und dem Gra¬ 
fen von der Lippe wegen des Klosters Falkenhagen, 
zwischen dem Fürsten von Waldek und theils dem 
Bischoff von Paderborn, theils dem Grafen von 
der Lippe wegen des Waldes der Luydenberg, zwi= 
schen dem Fürsten von Nassau=Oranien und dem 
Grafen von Wied=Runkel über die Güter der Res= | | 
denz Hadamar u. d. g. erzählt und beurtheilt. 
Am Ende erzählt der Verf. noch, was sich 
mit den unmittelbaren Rittergütern, welche bey den 
Jesuiter=Collegien waren, ferner zugetragen, was 
mit dem Ritterschaftl. Dorf Lenz und dem Ritter= 
gut Ebenung vorgegangen. Zuletzt sind noch zwey 
Böhmerische Responsa beygefügt 1) Rechtsgut | | 
achten: das Recht des Fürsten von Waldek, in 
Ansehung der Einziehung des dem ausgegangenen 
Jesuiter=Collegio zu Paderborn zugehörigen und in 
der Grafschaft Pyrmont gelegenen Luyderwalds be= 
treffend. 
2) Rechtl. Bedenken, über die Einzie= 
hung der in Evangelischen Landen gelegenen Güter 
auswär= 
Vortage. ULE 
Max-Planck-Institut für 
niversität 
europäische Rechtsgeschichte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer