Full text: Sammlung der neuesten Staats-Angelegenheiten vornehmlich des Deutschen Reichs (Bd. 2, St. 1 (1769))

Erster Abschnitt. 
12 
1751. die Mandata de exequendo auf Jh= 
ro Churfürstl. Gnaden zu Mayntz gerechtest 
erkannt worden. 
Höchstgedr. Sr. Churfürstl. Durchl. 
zu Cölln ist zwarn immittels gefaͤllig gewe¬ 
sen, von erst gepriesenen Urtheilen Anfangs 
die Revision zu ergreifen, auch bald herna¬ 
cher den Recursum ad Comitia zu nehmen, 
Eine preißlichste 
und einzuwenden: 
Kayserl. Kammer habe die Austräge, des 
Kammer=Gerichts-Ordnung, die Reichs¬ 
übliche Instanzen, und das Privilegium 
de non appellando bey Seiten gesetzet, 
auch Urtheile gesprochen, welche die allge¬ 
meine Hoheiten und Gerechtsame des ge¬ 
samten H. Reichs antasten, dabey gefaͤhr¬ 
liche Folgen nach sich ziehen, die ohne deme 
gegen die Kayserl. dem Erzstift gegebene 
Gnaden-Briefe, gegen die mit der Stadt 
gethaͤtigte Vertraͤge und Gebraͤuche anstos¬ 
sen thäten. 
Gleichwie aber die Revision nach kla= 
rem Innhalt der Kammer-Gerichts-Ord¬ 
nung und jüngern Reichs-Abschied keinen 
Effe¬ 
(*) S. Mosers Staats=Archiv 1751. P. 7. 
p 93. seqq. P. 8. p. 60. P. 11. p. 24. Sele- 
cta J. P. T. 29. p. 264. T. 30. p. 126. seqq. 
woselbst die facti species cum Deductione des 
an Kayserl. Maj. und die Reichs=Versammlung 
ab seiten Sr. Churfürstlichen Durchl. zu Cölln 
an Handen genommenen Recursus &c. 
Max-Planck-Institut für 
europäische Rechtsgeschichte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer