Full text: Hitzig's Annalen der deutschen und ausländischen Criminal-Rechtspflege (N.F. Bd. 19 = [3.F.] Bd. 49 = Jg. 1849, Bd. 4 (1849))

Nach d. v. d. vereinigten Criminalamte d. Stadt Leipzig mitgeth. Acten. 21 
oben bereits berührten, hierher bezüglichen Momenten mannich¬ 
fache Andeutungen. 
In der Verschreibung Bl. — vom 15. Juni 1839 über 
150 Thlr. ist als Zweck dieses Darlehns die Einlösung ge¬ 
wisser von der Huthin verpfändeter Scheine angegeben 
und zugleich einer am nächsten Tage von ihr zu unternehmenden 
Reise nach Dresden gedacht, von wo aus dieselbe ihre ganze 
Schuld bezahlen wolle. Dieses Document ist übrigens von der 
Huthin Tochter, Franzisca Amalia ........, mit unter¬ 
zeichnet. 
Bei der in der Zusammenrechnung Bl. — aufgeführten, 
am 16. desselben Monats ausgezahlten Post von 5 Thalern ist 
auf die erwähnte Reise wieder Beziehung genommen und der 
nämliche Tag als Tag der Abreise bezeichnet. 
In der ersten Verschreibung Bl. — vom 6. Septbr. 1839 
über 8 Thlr. 8 Gr. ist von der Huthin der 9. desselben Mo¬ 
nats als derjenige Tag, wo der Vater ihrer Tochter 
Amalie anher komme, zur Auszahlung dieser und der grö¬ 
ßeren Summe festgesetzt. 
Als Zweck der zweiten auf demselben Blatte befindlichen 
Verschreibung über 12 Thlr. vom 14. Sept. 1839 ist die Ein¬ 
lösung einer Quittung angegeben. 
Bl. — hat die Huthin versprochen, 150 Thlr. — die sie 
am 9. Octbr. 1839 „mit Vorwissen und Genehmigung 
ihres Ehemannes" erborgt, am 21. desselben Monats, nach 
ihrer Zurückkunft von Zwickau, wohin sie noch heute 
abreisen werde, wieder zu bezahlen. 
Das in der Verschreibung Bl. — vom 12. Dec. 1839 er¬ 
wähnte Darlehn von 13 Thalern ist der darin enthaltenen An¬ 
gabe nach „zu Bestreitung noch rückständiger Kosten" 
und das nächste von 10 Thrn. 12 Gr. — am 14. desselben Mo¬ 
nats laut Bl. — zu Bestreitung noch einiger Kosten 
entnommen. 
Bl. — befindet sich der Entwurf einer Quittung 
vom ... Decbr. 1839, worin Robert bekennt, 7661 Thlr. Conv.¬ 
Geld, welche die Huthin vom 18. Aug. 1835 bis 20. Decbr. 
1839 zu verschiedenen, ihren Angaben nach in Auftrag ge¬ 
leisteten Bedürfnissen und Auslagen, laut mehrerer 
auf so hoch lautender Schulddocumente geborgt erhalten habe, 
durch Herrn von Carlowitz Dato im Beisein seiner 
Votage 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer