Full text: Allgemeine juristische Bibliothek (Bd. 2, H. 1 (1781))

N 
8 
74 
allegorte die Sie 116. Seiten lang fortschleppen! wer 
kann so etwas aushalten? Und das noch darzu mit einer 
erschrecklichen Weitschweifigkeit, und einem nach dem 
mittlern Alter schmeckenden Latein! — Auch das will 
ich Jhnen ins Ohr sagen, daß der Hr. Hofrath Dürr in 
Maynz nicht der Verfasser der Abhandlung Novæ vin- 
diciæe &c ist, Sie machen sich lächerlich, wenn Sie so 
etwas laut sagen, weil es ein Beweiß ist, daß Sie noch 
nichts vom Hrn. Hofrath Dürr gelesen haben, und al= 
so seine Schreibart, Gedankenlage, Sprache, Einrich¬ 
tung, Verbindungs=Folgerungs= und Schlußart nicht 
gehorig kennen. Doch das bleibt unter uns! 
Das wäre alles was ich Ihnen habe sagen wollen; 
denn die ganze Abhandlung zu zergliedern ist nicht der 
Sie wird das seyn, was Ludwigs 
Mühe werth. 
Traum war, welcher das Reichstagedirektorium dem 
Churfürsten von der Pfaltz in seinem Comment. ad A. 
B. T. 1. §. 18. der dieses noch nie zu behaupten gedacht 
hat, aufbürden wollte. Sie haben für die andern ho= 
hen Competenten wenig, und für Ihren Churfürsten 
nichts bewiesen. 
Sie können jezt weiter gehen; ich will Sie nicht 
länger aufhalten. Nur das wünsche ich, daß ich bey 
einer andern Arbeit Jhnen freundlich auf die Schultern 
klopfen, und Jhnen zurufen könnte: Bravo! bravo 
Herr Lomberg! — gut gemacht! 
VII. 
Dissertatio inauguralis juridica, de eo, quod 
circa Austregas voluntarias inter vasallos & 
circa Appellationem in feudis extra curtem 
juris 
Volage ULE 
Max-Planck-Institut für 
at 
europäische Rechtsgeschichte 
DFC
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer