Full text: Allgemeine juristische Bibliothek (Bd. 2, H. 1 (1781))

Es erinnert zwar der Recensent der Erfurther ge= 
lehrten Zeitung; „Herr Schall will die Tortur abge= 
„ schafft wissen, und doch die Todesstrafen bey dem 
„ Morde und dem gewaltthätigen Diebstale beybehalten 
„ wissen. Aber wie? muß denn der Todschläger und 
„ der Dieb nicht erst seines Verbrechens geständig 
seyn? und durch was für Mittel soll denn ein verruch= 
„ ter Bösewicht bey den kleinsten wider ihn vorkommen= 
„ den Anzeigen zu diesem Erkenntnisse gebracht werden / 
„ wenn es nicht durch Tortur geschieht? Mich dünkt 
„ immer, leyser, den Herr Schall 31. S. zurechte 
„ weisen will, hat in der daselbst angeführten Stelle 
„ so unrecht nicht rc. " — Wir glauben aber dieses 
seichte Raisonnement der Erfurter gel. Zeit. nicht erst hier 
widerlegen zu dürfen. So viel zum Lobe, zur Recht= 
fertigung und zur Vollkommnerung des schallischen 
Werkchens. Jn wieferne wir kompetente Richter wa= 
ren, mag Herr Schall selbst beurtheilen. 
VI. 
Dissertatio publica de Directorio Comitiali 
Sede Moguntina vacante Archiprincipi 
Coloniensi competente, quam adver¬ 
sus novas vindicias Directorii in Co¬ 
mitiis pro Archicapitulo Moguntino 
A.MDCCLXXIX Moguntiae propugnatas 
fosephus Vitalianus Lomberg majoris Ar- 
chi¬ 
Vorage: UL 
Max-Planck-Institut für 
DFG 
europäische Rechtsgeschichte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer