Full text: Juristisches Magazin für die deutschen Reichsstädte (Bändchen 6 (1797))

unter Preussen. 
357 
XVIII. 
In Absicht auf die Waldungen ist auf forst= 
mässige Cultur der ernstlichste Bedacht zu nehmen, 
und tritt deshalb die höchste Landesherrliche Ober¬ 
aufsicht ein. Im übrigen bleiben sämtliche Be¬ 
rechtigungen, insonderheit die ausschließlichen Wald¬ 
rechte der Bürger und übrigen waldberechtigten 
Landschaft in beiden Reichswäldern unverlezt. 
XIX. 
Alle wohlerworbene Patrimonialgerichtsbar¬ 
keiten, Gutsherrliche und Lehensherrliche Befug¬ 
nisse Nürnbergischer Bürger und Angehörigen blei¬ 
ben ungekränkt, jedoch muß die Ausübung der 
Gerichtsbarkeit nach den Grundsäzen der Preuß. 
Gesez= und Justizverfassung geschehen. 
XX. 
Endlich ertheilen Se. Königl. Maj. der Stadt 
Nürnberg die Versicherung, daß in ihren Ring= 
mauern keine Juden aufgenommen werden sollen. 
Dessen zu wahrer Urkunde sind von diesem 
für alle Nachfolger Sr. Königl. Maj. in der 
Regierung der fränkischen Fürstenthümer verbind¬ 
lichen Staats=Subjektions= und Exemtionsver¬ 
trage 2 gleichlautende Exemplare ausgefertigt und 
ist von jedem Theil eines derselben besonders ge¬ 
siegelt und unterschrieben, beide aber gegen ein¬ 
ander 
33 
— 
Universität 
Philipps 
Marburg 
DFG 
europäische Rechtsgeschichte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer