Full text: Beyträge zur juristischen Biographie, oder genauere litterärische und critische Nachrichten von dem Leben und den Schriften verstorbener Rechtsgelehrten auch Staatsmänner, welche sich in Europa berühmt gemacht haben (Bd. 5, St. 2 (1779))

207 
XVIII. Dieterich Reinking. 
über erhaltenen Belehnungsbrief. Dem ungeachtet ward 
es, vermöge des mit der Crdne Dännemark getroffenen 
Friedens, und darauf ergangenen Königlichen Befehls 
vom 11. Januar 1649 als ein Reinkingen zugehöri= 
ges Lehen restituirt. Man sehe des Herrn Generalsu= 
perintendents, Pratje, Herzogthümer Bremen und 
Verden, Samml. V. S. 340. Jm Pinnebergischen 
Dorfe Rellingen bey Hamburg lies er sich auch ein Be= 
gräbnis bauen, wohin sein Leichnam abgeführt ward, 
nachdem ihn der Tod, noch vor dem erreichten fünf und 
sieben igsten Jahre, am 15. Decbr. 1664 zu Glückstadt 
aus der Welt genommen hatte. Vierzig Armen, die 
der Leiche folgten, waren hundert Thaler von ihm ver¬ 
macht worden. 
Seine erste Gemahlin, Catharina Pistoriussin, 
die Tochter eines Landgräflich=Hessischen Raths, die er 
sich 1616 am Tage seiner gradual Disputation antrauen 
lies, starb vor ihm im Jahre 1661. Sie hatte eilf Kin= 
der gebohren, von welchen vier Söhne und drey Töchter 
den Vater überlebten. Die älteste Tochter wurde mit 
dem Doctor Joh. Balth. Schuppen, Hauptpastorn 
an der Jacobskirche zu Hamburg, verheyrethet; die 
zwote mit Nicol. Meinardten, Königl. Dänischen 
Sachwalter, und Gräflich Rantzowischen Rathe; und 
die dritte mit Doctor Lucas Koehen, dem Fürstl. 
Holsteinischen Land= und Canzleygerichts=Advocaten. 
Der erste seiner Söhne hingegen, Otto Nicolaus, 
war nach seinem Tode Besitzer des Guts Wellingsbüt= 
tel; der zweete, Ernst, Königlich Dänischer Oberst= 
wachtmeister; der dritte, Georg, Danischer Cornet 
und Gräflich Oldenburgischer Hofjunker; der letzte aber, 
Friedrich, Studirens wegen auf der hohen Schule zu 
Giessen, von dessen fernern Lebensumständen ich nichts 
erfahren habe. Ein Jahr und etliche Monate vor sei= 
nem 
Vorlage: 
Max-Planck-Institut für 
europäische Rechtsgeschichte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer