Full text: Beyträge zur juristischen Biographie, oder genauere litterärische und critische Nachrichten von dem Leben und den Schriften verstorbener Rechtsgelehrten auch Staatsmänner, welche sich in Europa berühmt gemacht haben (Bd. 4, St. 2 (1778))

198 XVII. Magnus von Wedderkoy. 
ward nach Lübeck geführt, und in der Domkirche begra¬ 
ben. Erst 1748. ließ ihm sein Sohn, Friedrich Chri= 
stian, der Herzoglich Holsteinische geheime Rath und 
Domdechant allda, ein praͤchtiges Monument aufrichten. 
Diesen, und Gottfrieden von Wedderkop, (welcher 
1726. Königlich Dänischer Cammerherr, Landrath, und 
außerordentlicher Gesandter am Französischen Hofe, her¬ 
nach Herzoglich Braunschweigischer geheimer Rath, zu= 
letzt aber entweder auf seinen Gütern, oder zu Lubeck, als 
Domherr, war,) hatte er mit seiner Gemahlin, Mar¬ 
garethen Elisabeth, gezeugt, der Tochter des Dom¬ 
herrn und Seniors beym Capitel zu Lübeck, Ludewigs 
von Pincier. Eine Wedderkopische Tochter aber, 
Maria Elisabeth, lebte mit dem Großbritannischen 
Abgesandten, von Wich, in der Ehe, und brachte ihm 
hundert tausend Thaler an Brautschatze zu. 
Andreas Hojer zeichnet des alten Wedderkops 
Character gar genau. Er ruhmt es, daß er ein gründ¬ 
lich gelehrter, geschickter, erfahrner, und im Lande unge¬ 
mein beliebter Minister gewesen sey. Nur habe er einen 
ziemlich pedantischen Anstand, und üͤbertriebenen Hang 
zum Gelde gehabt. Das Letzte ist leicht zu glauben 
Denn außer betraͤchtlichen Baarschaften hatte er das 
aus der neuern Geschichte genug bekannte Amt Stein¬ 
horst, nebst den Rittergütern Moislingen, Seegard, und 
Magnuswort; seiner zahlreichen Bibliothek nicht zu ge¬ 
denken, die 1722. zu Hamburg verauctionirt wurde. 
Sie enthielt die brauchbarsten Werke aus allen Fachern 
der Wissenschaften, wie das 2. Alphabet in 8. starke 
Verzeichnis beweiset. 
Als Professor auf zwoen Universitäten hat er unter¬ 
schiedliche kleine Schriften ans Licht gestellt, welche am 
meisten das burgerliche Recht betreffen, und auch in der 
Republic der Gelehrten das Andenken seines Namens 
fort= 
Vorlage: 
Max-Planck-Institut für 
DI 
europäische Rechtsgeschichte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer