Full text: Magazin der Gesetzgebung, besonders in den königl. preußischen Staaten (Bd. 1 (1781))

vollkommener machen? 
57 
Vernunft zu gebrauchen, ist da ein Verbrechen; und 
dieses Verbrechen wird aufs härteste bestraft. Wer 
nun aber nich denken darf, der will doch wenigstens 
empfinden, und muß sich also vor Langerweile der 
Weichlichkeit ergeben. Wer wollte auch, ein unwissen¬ 
des und wollüstiges Volk ausgenommen, das Joch 
Die 
eines aristokratischen Despotismus ertragen? 
Regierung weiß dieses, daher muntert sie ihre Unter¬ 
Sie reicht ihnen Ke=| 
thanen zur Schwelgerey auf. 
ten dar; aber sie bietet ihnen auch zugleich Vergnü¬ 
gungen an; den letztern zu Liebe nehmen sie die erstern 
willig an. Der Venetianer ist ein Schwein, das 
von seinem Herrn und zu dessen Nutzung gefuͤttert und 
in einem Stalle verwahrt wird, wo man ihm gern ver¬ 
gönnt, sich im Koth und Schlamm nach Herzenslust 
herumzuwälzen." 
Was Burke von den Venetianern sagt, das 
gilt von allen unwissenden, und dem Namen nach ge¬ 
sitteten Völkern. 
Immerhin mögen die Nationen, nach dem Bey¬ 
spiele der Griechen und Röͤmer, die Liebe zu einer Gott¬ 
heit machen, wenn sie nur nicht Sklaven dieser Gott¬ 
heit werden. Der Herkules, der wider den Ache¬ 
lous kämpft, und ihm die Dejanira entreißt, ist ein 
Sohn Jupiters. Aber der Herkules, der zu den 
Fuͤßen einer Omphale sitzt und spinnt, ist ein bloßer 
Sybarit. Das thätige und aufgeklärte Volk ist der 
erste Herkules; es liebt das Vergnüͤgen, es erobert 
dasselbe, aber es übernimmt sich nicht darinnen; 
es denkt oft und genießt manchmal. 
Die 
D 5 
Vorlage: 
Max-Planck-Institut für 
europäische Rechtsgeschichte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer