Full text: Magazin der Gesetzgebung, besonders in den königl. preußischen Staaten (Bd. 1 (1781))

550 Miscellaneen. Ohngefähre Jdee zum Kr. 
gebunden ist, fast eben so viel ist, als wenn ich es nicht 
wüßte; aus was für einem Recht können mich die Ge¬ 
setze für einen Missethäter ansehen, wenn ich das Zu¬ 
trauen meines Freundes nicht hintergehe? — Kann ich 
sie anders als hassen, wenn sie mich in die Nothwendig¬ 
keit versetzen, entweder zu erröthen, wenn ich ihnen ge¬ 
horche, oder auf dem Schaffot zu sterben, wie ein 
de Thou, wenn ich ein ehrlicher Mann bin *)? 
Ich habe an einem Orte beynahe allen Delationen 
den Prozeß gemacht, und die Anmerkung beygefügt, 
daß wir sehr oft das Schlechtere aus den römischen Ge= 
setzen angenommen, und das Bessere nur bloß dem 
Katheder, und zwar ohne allen Nutzen, überlassen ha= 
ben. Doch ich breche hier ab, da ich ein System von 
Kriminalgesetzen anjetzt unter den Händen habe, worinn 
diese Materie ihren Platz finden wird, das auf diese 
Grundsätze gebauet ist. 
R. C. T. 
*) S. Mably von der Gesetzgebung Kap. 4. 
Sei 
Vorlage 
Max-Planck-Institut für 
DFG 
europäise 
Rechtsgeschichte 
—
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer