Full text: Archiv des Criminalrechts (N.F. Jg. 1849 (1849))

14 Die Zusammensetzung der Schwurgerichte. 
aussetzungen wie die passive Wahlfähigkeit zum großen 
Rath. Es sind 
ein Alter von 25 Jahren und 
das Genfer Staats=Bürgerthum. 
Ausgeschlossen sind Mitglieder des Staatsrathes, 
Justiz= 
beamte, Geistliche, leichtsinnige Bankbrüchige und 70jäh¬ 
rige Greise. 
Die jährliche Juryliste wird durch den großen Rath 
gebildet, welcher die Repräsentanten der Staatsgemeinde in 
sich schließt, indem eine Commission desselben in einzelnen 
Büreaus, in Verbindung mit den Deputirten jedes Wahlbe¬ 
zirkes, aus sämmtlichen Wählern mit den angegebenen 
Erfordernissen 300 Männer auswählt. Das Resultat der 
Wahlen wird öffentlich bekannt gemacht. Aus dieser Liste 
werden hiernächst für jede Assise durch das Loos 40 aus¬ 
gehoben. 
Die neuesten Schritte sind in Frankreich, Baiern, 
Baden und im Großherzogthum Hessen gethan oder vorbe= 
reitet. Im erstern Lande hatte die republicanische Regie¬ 
rung am 26. Mai einen Gesetz=Entwurf vorgelegt: wor¬ 
nach alle Wähler (bei denen es bekanntlich auf keinen Cen¬ 
sus weiter ankommt,) mit dem Alter von 30 Jahren Ge¬ 
schworene seyn können, wofern sie nur Lesens und Schrei= 
bens mächtig sind und nicht wegen Verbrechen oder gewis= 
ser Vergehen verurtheilt sind. Die Liste solcher Wähler 
bildet die Urliste der Geschworenen jedes Departements; sie 
ist keiner speciellen Revision unterworfen; aus ihnen wer¬ 
den für jede Sitzung 42 zum Dienst derselben durch das 
— 
Loos ausgehoben. 
Man wollte also nicht einmal zu 
dem Systeme der alten revolutionären Gesetzgebung vom 
16. Septbr. 1791 und 22. Decbr. 1793 zurückkehren, 
wornach aus den Wählern die zum Geschworenendienst ge= 
eigneten Personen durch Volksbeamte ausgesucht und auf 
die engere oder eigentliche Juryliste gebracht werden mußten, 
Vorage 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer