Full text: Niederrheinisches Archiv für Gesetzgebung, Rechtswissenschaft und Rechtspflege (Bd. 2 (1817))

— 64 — 
Lasters zum Stillstand gebracht wird, indem dies der 
erste Schritt zu seiner Besserung und vielleicht künftigen 
Veredelung ist. Möchten daher die dem theilnehmenden 
Publikum bisher verschlossen gewesenen Thore zu dem Tem= 
pel der Gerechtigkeit bald geöffnet und einem Jeden darin 
der freie Eintritt gestattet werden!" 
In der 2ten Betrachtung erklärt sich der Vf. sehr 
heftig gegen die Geschwornen=Anstalt. 
Er stützt seine Meinung hauptsächlich darauf, daß bei 
dem gegenwärtigen Zustande der Volkskultur zur Fällung 
des richtigen Erkenntnisses über Schuld und Unschuld ein 
über den Horizont der Geschwornen sich hoch erhebender 
Grad wissenschaftlicher oder gelehrter Bildung erfordert 
werde; daß die Aussprüche der Geschwornen gefährlich 
seyen, weil keine Rechtsmittel dagegen Statt finden, und 
daß nach der ihnen vom Gesetz ertheilten Instruktion, 
keine gesetzliche Beweistheorie sie binde, sondern Alles 
ihrer innern Ueberzeugung überlassen sey. 
Da wir uns hier nicht auf weitläufige Widerlegungen 
einlassen können, so fragen wir nur, ob die Annalen 
der Preuß. Kriminal=Rechtspflege nicht eine Menge von 
Beispielen aufzuweisen haben, an welchen die positive 
Beweis=Theorie, welche den Richter sklavisch fesselte, nicht 
gescheitert wäre? Wir fragen nur, ob irgend eine von 
menschlicher Gebrechlichkeit geschaffene Beweis=Theorie für 
die Wahrheit geschehener Thatsachen eine höhere Garantie 
gewährt, als die übereinstimmende aus dem Ganzen vor 
Augen gehabten Sachverhältniß hervorgegangene Ueber¬ 
zeugung von zwölf redlichen, gebildeten und denkenden 
Bürgern? 
ge 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer