Full text: Niederrheinisches Archiv für Gesetzgebung, Rechtswissenschaft und Rechtspflege (Bd. 2 (1817))

— 2 
„ Eigenthum einem Preußischen Gerichtshofe, als 
„einem brittischen Richter mit zwölf Schöppen, 
„unterwerfen möchte; daß mir diese Form un¬ 
„passend scheint für den gegenwärtigen Zustand 
„der Kultur in den meisten europäischen Staaten 
„in welchen wissenschaftliche Vorbereitung, Thä= 
„tigkeit und unbestechliche Redlichkeit von dem 
„Richter gefordert, und durch angemessenes Ein¬ 
„kommen, Prüfung und Kontrolle gesichert werden, 
„ und wo gegen ihre Irrthümer ein ordentlicher 
„Instanzenzug Schutz gewährt.“ 
„Und doch haben die englischen Jury's nach der 
richtigen Bemerkung eines tiefen Sachkenners, des 
Professor Böhmer in Göttingen, in der Literatur 
des Kriminalrechtes (Göttingen 1816 S. 440) in 
vielfacher Rücksicht Vorzüge vor den Französischen.“ 
Das am 24. April zu Berlin ausgegebene 49. Stück der 
Spener'schen Zeitung enthält einen ähnlichen Aufsatz 
Ueber öffentliches Verfahren und Jury's folgenden 
Inhalts: 
„In einem angeblich aus Tüsseldorf geschriebenen 
in mehrern Zeitungen, unter andern auch im hän¬ 
seatischen Beobachter abgedruckten Briefe über die 
gründliche Abhändlung des Appellationsraths Tritter= 
mann über die Nachtheile des öffentlichen Verfahrens 
ist — weil die bündigen Gründe dieses Schriftstellers 
nicht zu widerlegen waren — zür Rettung dieses ge¬ 
meinschädlichen und mit einer gründlichen Rechts= 
verwaltung unvereinbarlichen Verfahrens und zur 
Erhebung der Napoleonischen Justiz=Einrichtungen, 
Staatsbibliothel 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer