Full text: Neues Archiv des Criminalrechts (Bd. 8 (1826))

der neuesten criminalistischen Schriften. 715 
2) Gandae: Diss. de poena perjurii secundum jus 
romanum, Itatutarium et hodiern. Auct. J. 
Delepierre. 1824. 
Tief eingehende gründliche Untersuchungen darf man 
nicht in der vorliegenden Abhandlung suchen; der Verf. hat 
zwar, wie Rec. glaubt, Recht, wenn er sich S. 9—12 
gegen die gewöhnliche Meinung erklärt, daß das röm. Recht 
nach der l. 2. Cod. de rebus credit. den Meineid nicht 
gestraft habe; er meint, daß die Stelle nur auf muthwil= 
lige oder in aufgeregter Stimmung außergerichtlich geleistete 
falsche Schwüre gehe; daß aber das röm. Recht das perju- 
rium sicher bestraft habe, folge aus l. 1. §. 1. D. ad leg. 
Corn. de sicar. l. ult. D. de crim. stellionat. l. 13. 
D. l. 28. §. ult. de jurejur. l. 22. Cod. de dol. 
1. 41. Cod. de transact. l. 13. Cod. de testib. l. pe¬ 
nult. Cod. de dignit. l. 16. Cod. ex quib. caus. major. 
l. 1. Cod. de summa trinit. l. ult. Cod. de aleator. 
(Cujacii observ. II. obs. 19. VIII, 7. XIII, 3.) Das 
cap. II. p. 13-18. enthält nur Aufzählung einiger ge= 
wohnheitsrechtlichen französ. u. niederländischen Aussprüche 
über Meineid (manche sehr interessant). Vom französ. Rechte 
wird nichts als der magere Art. 366 Code penal ohne alle 
Exegese genannt. 
3) Gandae: Spec. inaug. de testimoniis in causis 
criminalibus. Auct. J. H. Maertens. 1825. 
Das Meiste, was der Verf. vorbringt, ist lange schon 
viel in andern Büchern gesagt, und tadelnswerth ist es, 
daß sich der Verf. nicht besser bemüht hat, die wichtigeren 
neueren Schriften über den Gegenstand, insbesondere Glo= 
big's Theorie der Wahrscheinlichkeit, und das höchst geist= 
reiche Werk von Bentham traité des preuves judi¬ 
ciaires zu benutzen. Zu den besseren Stellen der Disser= 
tation gehören die S. 20 über die Glaubwürdigkeit des An= 
gebers; (der Verf. bezweifelt nur dann den Werth der Aus¬ 
sage, wenn keine edeln Motive, die zur Anzeige treiben 
konnten, und durchaus untadelhafter Lebenswandel günstig 
Vorage 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer