Full text: Juristische Miscellen besonders das preußische Recht betreffend (St. 2 (1804))

I 
Ein mehr unglücklicher als fahrlässiger 
Todtschlag. 
Am 17ten Jun. 1800 wurde dem Magistrat in Bran= 
denburg durch den Gerichtsschöppen Leitze und den Bauer 
Wendt aus dem zur Kämmerei von Brandenburg gehöri¬ 
gen Dorfe Brietzen angezeigt: 
daß der dortige Gerichtsschulze, Samuel Krüger, 
am vorigen Abend, als er nach Krähen schießen 
wollen, seinen eigenen ohngefähr 16jährigen Sohn, 
jedoch nach seiner Angabe ganz ohne seine Schuld 
todt geschossen habe. 
Hierauf ward sofort die Untersuchung gegen den De¬ 
nunciaten und zwar mit einer genauen Besichtigung so¬ 
wohl des Lokalis, wo sich der Vorfall ereignet, als auch 
bes Getödteten von zweien zu Criminaluntersuchungen 
verpflichteten Justizpersonen mit Zuziehung der beiden Ge¬ 
richtsschöppen aus Brietzen eröffnet, wobei sich folgendes 
ergab. 
Das Kämmereidorf Brietzen besteht nur aus einer 
Reihe Häusern, in deren Mitte die Wohnung des Schul¬ 
zen Krüger liegt, und der gegen über in einer Entfernung 
Vorlage 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer