Full text: Sammlung Einiger Staats-Schriften, Welche nach Ableben Kayser Carls des VI. zum Vorschein gekommen Und die gegenwärtige wichtige Staats-Angelegenheiten von Teutschland betreffen (Bd. 2 = St. 13/24 (1741/42))

Einwendungen deutlich zu wiederlegen. Er kan 
sich gleich im Eingang nicht enthalten, die in 
denen Wienerischen Urkunden denen Hohen 
Seiten=Verwandten Jhrer Majestäͤt der Koͤ¬ 
nigin, mit nothwendigem Einschluß der Durch¬ 
lauchtigsten Frauen Schwester selber, in dem 
aus bestaͤndiger Beziehung auf die Pragmati¬ 
scheSanction gantz offenbaren rechten Verstand 
beygelegte, auch an sich selber im mindesten 
nicht nachtheilige, sondern in omni casu Suc¬ 
cessionis fidei -commissariae & ipsius simul¬ 
taneae Investiturae zu gebrauchen gar nicht un¬ 
gewoͤhnliche Benennung derer Anwarter und 
Anwarterinnen, als gar prajudicirlich an¬ 
zutasten; da er doch selber diese dort de pra¬ 
senti genannte Anwarter per verba tantum 
de futuro mehr als einmal diejenigen, so die 
Erbfolge NB. zu gewarten haben, nennet. 
§. 12. Hierauf eroffnet er zu vermeyntlichem 
voͤlligen Umsturtz der mehrgedachten Mit-Regie¬ 
rung den gantzen Streit mit einem so duncklen 
als unrichtigen Grund-Satz, welcher, wann 
er aus seiner Verwirrung an das Licht gezogen 
wird, entweder grundfalsch ist, oder vielmehr 
das contrarium bestaͤtiget, oder aber im min¬ 
desten nicht hieher gehoret. Dann so heissen 
die Wort Num. 1. gleich von Anfang: Daß 
denen unwiedersprechlichen Rechten nach 
Lein Besitzer eines Fideicommissi dieses ohne 
Vorbewußt und Einwilligung dererjeni= 
gen, so die Erbfolge zu gewarten haben, 
veraͤusseren, oneriren, oder etwas darinnen 
ände= 
Woage 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer