Full text: Sammlung Einiger Staats-Schriften, Welche nach Ableben Kayser Carls des VI. zum Vorschein gekommen Und die gegenwärtige wichtige Staats-Angelegenheiten von Teutschland betreffen (Bd. 3 = St. 25/36 (1742))

setzung und Oesterreichische Jnnhabung, bathe 
sich nichts anders als eine offentliche Verhoͤr 
aus, fande auch bey denen vornehmsten Chur¬ 
und Fürsten so viel Ingress, daß Sie dem Kay= 
fer und seinem Herrn Bruder die trifftigste Vor¬ 
stellungen machten, um die Restitution des Her¬ 
tzogthums an seinen rechtmaͤßigen Herrn zu be¬ 
wurcken: Es wolte aber alles so gar nichts ver¬ 
fangen, daß vielmehr der Kayser seinen Herrn 
Bruder auf dem Reichs=Tag zu Augspurg in 
Anno 1530. neben andern Erb= 
Au. 1530. be= 
Ländern zu gleicher Zeit auch mit 
lehnt der Kay= 
ser König Fer= 
dem Hertzogthum Wuͤrtemberg be¬ 
dinand mit 
lehnte, dabey jedoch die Churfuͤrsten 
dem Herrog= 
thum auf dem 
nach Lit. H. eine stattliche Protesta¬ 
Reichstag zu 
tion eingelegt, und Kayserl. Maj. 
Augspurg , da = 
gegen aber die 
wie Hertzog Ulrich und Landgraf 
Churfürsten 
Philipp in ihrem wegen nachheriger 
protostiren. 
Recuperation des Hertzogthums an 
Allerhöchst= 
Dieselbe gestellten Schreiben Lit. I. 
zu melden 
kein Bedencken tragen, vorher de¬ 
clarirt, daß solche Belehnung niemanden an sei¬ 
nem Recht nachtheilig seyn solle. 
Nach diesem gluckte es dem Hertzog Ulrich¬ 
daß er mit Huͤlff Landgraf Philipps 
Anno 1534. 
nimt Hertzog von Hessen in An. 1534. sein altvat= 
Ulrich das Land terl. Hertzogthum wiederum mit ge= 
wieder ein. 
waffneter Hand eroberte, auch seine 
Progressen weiter gegen die Oesterreichische Erb¬ 
Lande fortsetzen wolte, gleichwohlen aber dem 
Chur=Fürsten Johann Friderich 
Gibt Chur= 
Sachsen Voll= von Sachsen, der damahls der Rö= 
mischen 
ge 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer