Full text: Samlung merkwürdiger Rechtshändel (Th. 11 (1774))

konkursrechtstand betreffend. 247 
nur anstellen kan, sondern auch, wann, wie es aus 
dem attestato scheint, der concursus noch nicht ganz 
beendiget ist, wil er sich änders nicht prätludiren 
lassen, anstellen mus. Wolte man aber 5) anne= 
men, der konkurs zu Rödelheim sei bereits geendi¬ 
get und kl. revident dabei durchgefallen; so hätte 
aus dem grunde des §. 40. inst. de actionib. nemlich, 
daß bekl. ad meliorem fortunam gekommen sei, ge= 
klaget werden müssen, welches, da es nicht gesche= 
hen, auch hierüber von den partien nicht gehandelt 
worden ist, gegenwärtig in keine weitere betrachtung 
gezogen werden kan. Bei diesen umständen können 
wir auch, gesezt, daß in revisorio nach frankfur= 
ter rechten nova zuläßig wären, 6) nicht absehen 
was für ein vorteil dem kläger revidenten zugienge, 
wann ihm diejenigen schreiben, welche über seine sisti¬ 
rung nach Rödelheim mit E. E. Magistrat gewech= 
selt wurden und deren komunicirung per decretum 
dd. 28. aug. 1771. abgeschlagen worden ist, wirk= 
lich komuniciret würden, inmasen solche, allen um= 
ständen nach, weiter nichts, als zum überflus das, 
was wir schon aus anderen ackten wissen, nämlich 
daß zu Rödelheim der konkursproces über seinen ge= 
genteil bereits anhängig sei, bestätigen würden. 
Solte aber, welches wir dahin gestellet sein lassen 
7) diese korrespondenz beweisen, daß der debitor co- 
munis oder einige vermögensstücke deselben nicht an 
das forum concursus gestellet und ausgeliefert wer= 
den wollen; so würde dieses ebenmäsig in rücksicht 
auf den revidenten irrelevant sein, und dem Mar= 
tinischen curatori bonorum obliegen, das noͤtige dis= 
fals zu beobachten. Bei diesen umständen haben 
wir nicht anders, als in der urtel enthalten, spre= 
chen können. 
Nach= 
24 
e 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer