Full text: Zeitschrift für österreichische Rechtsgelehrsamkeit und politische Gesetzkunde (Jg. 1845, Bd. 1 (1845))

Seite 
XIV. Gegenbemerkungen zu dem Aufsatze: inwiefern die Execution zur Ein¬ 
treibung von Zinsen Statt finde, wenn die Frage der Verjährung 
eintritt. Vom Hrn. Dr. Franz Aussez, k. k. Appellationsrathe 
323 
XV. 
Das Patent vom 14. Februar 1845. Vom Hrn. Dr. Mikolasch 
k. k. o. ö. Professor der politischen Wissenschaften 
329 
IXVI. 
Bemerkungen über die Frage: Wie ein Hypothekarschuldner nach der 
im Cxecutionswege geleisteten völligen Befriedigung seiner Hypothekar= 
schuld die Ertabulirung derselben zu bewirken habe. Vom Hrn. Dr. 
Franz v. Minasiewitz 
339 
XVII 
Ueber die Frage: Ob und wieferne ein der Abhandlung nicht unterzo¬ 
genes, mit Sicherstellungen im Sinne des §. 822 b. G. B. belegtes 
Nachlaßvermögen nach der Einantwortung der Absonderung nach 
h. 812 b. G. B. unterliege. Vom Hrn. Dr. Schiestl 
368 
XVIII. Untersuchung der Frage: ob die zum Beweise aus dem Zusammen¬ 
treffen der Umstände zu Folge des §. 412 des St. G. B. 1. Thls, und 
des Patentes vom 6. Juli 1833 erforderlichen besondern Anzeigungen 
auch durch die Aussage eines Zeugen, und ob durch dieselben Zeugen 
mehrere Anzeigungen rechtlich bewiesen werden können. Vom k. k. 
Criminal=Gerichtsvorsteher* 
385 
nra 
51 
iu 
K11 
r 
117 
F 1 1 
1411 
ln el. 
nhitan 56 
u/ 
4 
mes i. 
n20 nkn» 
ei 
11 
iemlk e 
n T 34 
0 
i 
puntäurn 
a 
n401. 
019 
4m 
Bich.n 254 him 
düfiwn7 
m 
Meni dun tudnn 
fü 
ll 
des hent. 
11 
11/ 
t 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer