Full text: Zeitschrift für österreichische Rechtsgelehrsamkeit und politische Gesetzkunde (Jg. 1844, Bd. 3 (1844))

Notizenblatt 
für den Monat October 1844. 
— 
Anzeigen in= und ausländischer Werke. 
1211 Grundsätze der National=Oekonomie von Dr. C. W. Ch. Schüz, 
ordentlichem Professor an der staatswirthschaftlichen Facultät zu 
Tübingen. 
(Schluß.) 
III. Daupttheil: Von der Vertheilung des Nationalvermö¬ 
gens und Einkommens. Dieser Theil zerfällt in zwei Abschnitte: Von der 
Vertheilung des Vermögens und Einkommens vermittelst des 
Tauschverkehrs. — Von den Verkehrsinstrumenten und Anstal¬ 
ken. Den Eingang macht die Hinweisung auf den Unterschied zwischen der in 
jedem Volke schon gegebenen Vertheilung des Vermögens als historisch gewordenem 
Zustand, und der fortlaufenden Vertheilung des Vermögens und namentlich des 
neu erzielten Einkommens unter die verschiedenen Classen des Volkes auf dem 
Wege des Verkehrs. Die Hauptaufgabe der Wirthschaftslehre sei, zu zeigen, 
nach welchen Regeln diese letztere Vertheilung vor sich gehe (§. 143). 
Der erste Abschnitt verbreitet sich A. über die Entstehungsursachen eines 
regelmäßigen Tauschverkehrs (§.144); über die Regeln der Preisbildung im All¬ 
gemeinen (F§. 145 — 150); über die gesetzliche Preisregulirung (§. 151); 
über die Begriffe der Wohlfeilheit und Theuerung (§. 152). Die Bearbeitung 
dieser Gegenstände, insbesondere der Lehre vom Preise, muß mit Rücksicht auf 
den gestatteten Raum als eine sehr gelungene erkannt werden. Nur können wir 
uns mit der gleich anfänglich vorkommenden Gleichstellung von Tauschwerth 
und Preis nicht einverstanden erklären. (§. 144. „Es muß daher vor Allem 
untersucht werden, wonach sich der Tauschwerth oder Preis der im Verkehre um¬ 
laufenden Güter regle.?) Wenn man an dem Wesen des Werthes überhaupt und 
an seinen Unterscheidungszeichen vom Preise festhält, d. i. an den Eigenschaften 
Notizenblatt X. Heft. 1844. 
31 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer