Full text: Teutsche Staatskanzley (Th. 34 (1796))

französ. Nation. Schlüsse. 
49 
Commissarien abseiten des Fürsten, nach Verlauf 
von etlichen Jahren, untersucht. 
6°. Die Unterthanen in diesen drei Dörfern, 
nebst den zwei ebenfalls in der Grafschaft Saar¬ 
brücken belegenen Dörfern Bous und Enzheim, 
liefern jährlich dem Schaffner des Fürsten, eine 
Rente von acht und vierzig Gulden Reichswährung, 
und etliche Viertel Haber, Schirmhaber ge¬ 
nannt, und für die gewöhnliche Auflagen des Reichs 
und des oberrheinischen Kreises, nebst den Landes¬ 
unkosten, jährlich zweihundert sechs Gulden. 
Im Fall ausserordentlicher Auflagen aber, 
wie auch bei erforderlicher Steuer für Brücken und 
Chausseen, entrichten diese fünf Dörfer den sechs¬ 
zehenden Theil sämmtlicher auf die ganze Graf¬ 
schaft gelegter Abgaben; und von diesem sechsze= 
henden Theil fällt den drey Dörfern Werbel, Schaff= 
hausen und Hostenbach ein fünftel zur Last. 
Derselben Antheil macht mithin den achtzig¬ 
sten Theil sämmtlicher Auflagen der Grafschaft aus. 
Zu allen diesen an den Schaffner des Herrn 
Fürsten und an die Rentei der Grafschaft Saar¬ 
brüken entrichteten Abgaben, sind die der Abtel 
eigenthümlich gehörige Grundstücke, der Kloster¬ 
wirth, die Beständere obgedachter zweyer Höfen 
Warnd und Spurk, wie auch der Ziegler von lez¬ 
term Ort, nie angezogen worden, sondern haben 
immer in Rüksicht dessen eine gänzliche Befreiung 
und Ausnahme genossen. 
D 
Wir 
Teutsche Staatsk. 34ter Theil. 
Max-Planck-Institut für 
uropäische Rechtsgeschichte Er
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer