Full text: Beyträge zu der juristischen Litteratur in den preußischen Staaten (Zugabe 1 (1780))

Beyträge zur juristischen Litteratur rc. 
Sonsten findet man zwar, daß statt der zwey 
Köppe oder silbernen Becher zwey kostbare silberne 
Kannen in der lebendigen Gerade zu legen, per De¬ 
cretum Senatus de 7 May 1686 ad Suppl. Friedrich 
Sollichen Wittwe nachgelassen ist; doch sind dabey 
besondere Bewegursachen gewesen, daß nehmlich solche 
zwey Kannen, so ihr geleget worden, von ihr herge¬ 
kommen sind, und sie nur sechs silberne Loͤffel anstatt 
zwoͤlfe bekommen hat, weil zwey zum Begraͤbniß ver¬ 
kauft werden müssen, mithin ist es zu keiner Conse¬ 
quenz zu ziehen, zumal das Decret nur in folgenden 
Terminis: 
Es wird gestalten Sachen nach bey den gelegten 
Stuͤcken gelassen, 
abgefasset worden. 
§. 
In Ansehung des Rockes naͤchst dem Besten, so 
zum todten Heergewette geleget werden soll, ist zwar 
jederzeit gestritten: Ob das schwarze Kleid, worin 
ein Buͤrger getrauet worden und welches er zu Ehren¬ 
gelagen anziehet, weil er es nicht entbehren kann, fuͤr 
das beste; ein sonst couleurtes aber, ob es gleich kost¬ 
barer, besonders ein Rock mit silbernen Knoͤpfen, 
naͤchst dem besten zu halten, und ein zum todten Heer¬ 
gewette gehoͤriges Stuͤck sey. Allein, obgleich ad Sup¬ 
plicam Jurgen Jaͤgers Wittwe im Jahr 1706 von 
dem damaligen Stadtrichter Knupken ad Senatum 
referiret und letzteres statuiret werden wollen, unterm 
Vorgeben, daß ad Supplicam Barthol Schuͤtte den 
27 Jan. 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer