Full text: Wetzlarische Beyträge aus der Reichs-Praxi dasigen Höchsten Reichs-Gerichts (Bd. 1, Th. 2 (1763))

62 Ob Litis Denunciatio auch Consorti 
respectivè Groß= und Vatter dadurch sich be¬ 
schwehrt erachtet, und davon nach Cassel ap- 
pelliret, allwo auch den 5ten Decembris 1729. 
erkannt worden, ratione des ersteren Puncts 
ulterioris Citationis den Appellanten nicht zu 
enthoͤren, sondern dessen Auctricem Koͤllerin 
denuo zu citiren. 
§. 12. 
Es releviret dawider der gegenseitige Ein¬ 
wurff nicht das mindeste, daß Beklagtin, obwohl 
Venditrix rei litigiosae, incompetenter von dem 
von Fleckenbühl Anno 1709. zu Marburg mit= 
verklaget, und dahin nach der Einlassung, und 
des Anwalds Tode anderweit ungebuͤhrlich citi- 
ret waͤre. Dann zu geschweigen, daß Evincens 
den Emtorem und Venditorem, als Autorem 
zugleich brevitatis gratia zu conveniren, und ci¬ 
tiren zu lassen, wohl befugt; so wurde doch sol¬ 
ches weder das Consortium Litis aufheben, noch 
ihre Contumaciam justificiren, da zu jenem kei¬ 
nesweegs Justitia Causae communis, sondern nur 
solum factum der in Judicio, durch Bestellung 
eines gemeinschafftlichen Anwalds, und gemein¬ 
schafftliche Oppugnirung des Klaͤgers Intention, 
quasi errichteten Societat zureichet, und muß der 
Citatus seine vermeyntliche Befugnuß in Judicio 
gemeinschafftlich, bis zum Ende des Process-Aus¬ 
juhren, widrigenfalls machet er sich seiner Rechts¬ 
Wohlthaten per Contumaciam verlustig, und 
dem Socio zur Erstattung alles ex hac deser¬ 
tione erwachsenden Schadens verbindlich. 
§. 113. 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer